Zutaten, die Sie nicht aussprechen können, sind nicht immer schlecht für Sie

ichIn dem Bemühen, eine nährstoffreichere, ausgewogenere Ernährung zu sich zu nehmen, ist es eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie verpackte Lebensmittel auswählen, die mit guten Inhaltsstoffen gefüllt sind Zutaten. Eine einfache Faustregel, die Sie wahrscheinlich gehört haben, ist, dass Zutaten, die Sie nicht aussprechen oder erkennen können, Warnsignale sind, die signalisieren, dass der betreffende Artikel nicht gut für Sie ist. Aber das ist laut der registrierten Ernährungsberaterin Maxine Yeung, RD, CPT, NBC-HWC, nicht unbedingt der Fall. „Nur weil eine Zutat unbekannt und schwierig auszusprechen ist, bedeutet das nicht automatisch, dass sie schlecht für uns ist“, sagt sie.

Zum Beispiel könnte ein schwer auszusprechender Inhaltsstoff einfach der Fachbegriff für ein Vitamin oder Mineral sein, auch bekannt als die guten Stoffe, die Ihr Körper braucht, um optimal zu funktionieren. „Lebensmittel bestehen im Wesentlichen aus chemischen Bestandteilen, und die meisten Zutaten, auch natürliche, haben einen wissenschaftlichen Namen, der oft mehrsilbig und schwer auszusprechen ist“, sagt Yeung.

„Nehmen Sie einige der essentiellen Aminosäuren, also ‚die Bausteine ​​des Proteins’, wie z Methionin, Phenylalanin, Threonin und Isoleucin. Diese sind schwer auszusprechen und mögen beängstigend klingen, weil sie ungewohnt sind“, fügt Yeung hinzu, „aber diese Nährstoffe sind für Ihren Körper notwendig, und Sie müssen sie durch die Nahrung aufnehmen, die Sie essen, da Ihr Körper sie nicht produziert.“

@elainaefird Nur weil Wörter schwer auszusprechen sind, heißt das nicht, dass sie „schlecht“ sind #foryou #learnontiktok #health #healthyliving #food ♬ Originalton – Elaina Efird RD, CEDRD, CSSD

Insbesondere Vitamine seien laut Yeung schwer auszusprechen. „Ein paar Beispiele sind Ergocalciferol (Vitamin D2) und Cyanocobalamin (B12), beide sehr wichtig für unseren Körper“, sagt sie. „Docosahexaensäure ist eine in Fisch vorkommende Omega-3-Fettsäure, die für die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems bei Säuglingen und Kindern von entscheidender Bedeutung ist.“

Warum „bearbeitet“ kein schlechtes Wort ist

Wörter, die Sie nicht aussprechen können oder die Sie nicht erkennen, können zum Teil dazu führen, dass Menschen es sich zweimal überlegen, bevor sie sie in ihren Einkaufswagen legen, weil sie davon ausgehen, dass dies darauf hinweist, dass das betreffende Lebensmittel übermäßig verarbeitet ist. Aber Yeung weist darauf hin, dass so ziemlich alle Lebensmittel, die wir essen, bis zu einem gewissen Grad verarbeitet werden. Manchmal bringt die Vorverarbeitung eines Lebensmittels einen Mehrwert – denken Sie nur daran, wie viel teurer eine Tüte mit vorgeschreddertem Rosenkohl ist im Vergleich zu einem Stängel Rosenkohl, bei dem Sie das Waschen, Trimmen, Schälen, Entstielen und Zerkleinern zu Hause erledigen müssen . Diese geschredderten Brüsseler werden technisch verarbeitet, FYI.

Der Begriff „verarbeitet“ ist eindeutig stigmatisiert; es führt dazu, dass unser Gehirn automatisch davon ausgeht, dass viele künstliche Zutaten, Chemikalien und Konservierungsstoffe im Spiel sind. Aber es ist wichtig, dass diese Definition nicht auf viele verarbeitete Lebensmittel zutrifft – und selbst wenn dies der Fall ist, macht das ein Lebensmittel nicht „schlecht“. „Grundsätzlich wird jedes Mal, wenn wir etwas mit Lebensmitteln machen, wie kochen, backen, einfrieren, vorschneiden oder vorwaschen, es ‚verarbeitet’. Beutelspinat ist technisch verarbeitet, wir betrachten ihn jedoch als ‚gesundes‘ Lebensmittel“, Yeung sagt. „Tiefkühlgemüse wird technisch verarbeitet.“ Dasselbe gilt für Nussbutter (das sind gemahlene Nüsse), Joghurt (hergestellt aus fermentierten Milchprodukten und Kulturen), ein geschnittenes Brot (du verstehst das Bild) und so weiter.

Entsprechend Yeung, Selbst wenn das fragliche Lebensmittel eine unnatürliche Zutat enthält, ist es wahrscheinlich aus gutem Grund vorhanden. „Wenn Sie sich Sorgen über Zusatzstoffe machen, die oft lange Namen haben, sollten Sie sie vielleicht recherchieren, um zu sehen, ob Sie sie gerne essen. Das liegt daran, dass sie einem Zweck dienen, normalerweise der Konservierung eines Lebensmittels.“ Yeung sagt.

Natürlich werden nicht alle verarbeiteten Lebensmittel nahrhaft sein oder sogar als gut für Sie angesehen werden. Eine Zutat, vor der Yeung dringend warnen würde, ist gehärtetes Öl. „Es ist im Wesentlichen Transfett und erhöht bekanntermaßen das Risiko von Herzerkrankungen“, sagt sie. „Die FDA hat Transfett im Jahr 2018 technisch verboten, aber einige Lebensmittel enthalten immer noch Transfett, selbst wenn auf dem Lebensmitteletikett angegeben ist, dass dies nicht der Fall ist, oder wenn sie vor 2018 hergestellt wurden. Der einfachste Weg, um festzustellen, ob ein Produkt Transfett enthält, ist auf der Zutatenliste nach dem Begriff „teilweise gehärtetes Öl“ zu suchen.“

Im Allgemeinen empfiehlt Yeung, alle Zutaten zu googeln, die Sie nicht leicht identifizieren können. „Der beste Weg, um festzustellen, ob ein Wort, das Ihnen unbekannt ist, gesund ist oder nicht, besteht darin, es nachzuschlagen“, sagt sie. „Sie werden wahrscheinlich schnell erkennen können, ob es sich um einen Nährstoff handelt, den Sie konsumieren möchten. Mit der Zeit lernst du mehr über die wissenschaftlichen Namen der Inhaltsstoffe.“

TL; DR: Letztendlich ist Wissen Macht.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.