Wie wir das Well+Good-Archiv reparieren

ichIm Gefolge der Proteste für Rassengerechtigkeit nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei gab Well+Good seinen Lesern eine Reihe öffentlicher Versprechungen ab, ein sinnvoll vielfältiger, integrativer und einladender Raum für alle Menschen zu werden. Wir wollten uns nicht an den Teilen der Branche beteiligen oder diese fördern, die die Stimmen, Talente und Erfahrungen derjenigen ausschließen, die nicht in die weiße, cis-geschlechtliche, wohlhabende, nicht behinderte Form des „Wellness“ passen. Wir haben uns geschworen, unser Verhalten sofort zu ändern.

In den Monaten, seit wir dieses anfängliche Versprechen abgegeben haben, sind wir mit unseren Inhalten, Geschäftspraktiken und Unternehmensrichtlinien ein neues (und überfälliges) Bekenntnis zu Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion (DEI) eingegangen. Ein Aspekt dieser Arbeit war die Erstellung neuer Markenrichtlinien für die Sprache, die wir verwenden, und wie wir unsere Kernbranchen (Gesundheit, Ernährung, Fitness, Schönheit und Lifestyle) abdecken. Wir wenden diese Standards (z. B. die Bereitstellung eines angemessenen historischen und kulturellen Kontexts bei der Beschreibung bestimmter Zutaten, Gerichte und Heilpraktiken) auf alle Artikel an, die wir jetzt und in Zukunft veröffentlichen.

Aber wir wussten auch, dass etwas an unserer Bibliothek mit rund 21.000 Artikeln getan werden musste. Diese Geschichten gehen auf die Gründung von Well+Good im Jahr 2009 zurück und werden immer noch täglich von Tausenden von Menschen gelesen, die über Google und andere Wege auf unsere Website gelangen. Es war wichtig, auf unsere Geschichte zurückzublicken und auch unsere vergangenen Fehltritte und Schäden anzusprechen.

Obwohl unsere DEI-Richtlinien sofort auf alle neuen Inhalte angewendet wurden, arbeiten wir daher fleißig durch unsere Bibliothek, um Inhalte zu überarbeiten oder zu entfernen, die als schädlich, unsensibel oder anstößig gekennzeichnet wurden.

Was könnte dazu führen, dass eine Geschichte noch einmal aufgegriffen wird? Es hängt davon ab, ob. Wir haben im Juli damit begonnen, die Website nach Begriffen zu durchsuchen, die wir für kulturell angemessen oder unsensibel halten (wie „Guru“ oder „Mekka“), und sie aus den Geschichten entfernt. Wir arbeiten auch daran, uns besser über bestimmte kulturelle Praktiken zu informieren – wie das Sagen und Verschmieren, heilige indigene Praktiken, die von weißen Wellness-Praktizierenden übernommen wurden – und die Geschichten, in denen diese Praktiken besprochen wurden, zu überarbeiten, um unsere Werte und unser Wissen besser widerzuspiegeln. In einigen Fällen haben wir alte Geschichten ganz gelöscht, von denen wir dachten, dass sie nicht überarbeitet werden könnten, um unseren Standards zu entsprechen.

Diese Bibliotheksaktualisierung ist im Gange und wir sind uns bewusst, dass wir noch viel zu tun haben, um die Fehler unserer früheren Inhalte zu korrigieren. Wir werden hart daran arbeiten, sicherzustellen, dass alle Inhalte, vergangene und gegenwärtige, unsere Werte widerspiegeln. Im Sinne der Transparenz laden wir Sie ein, uns eine E-Mail an info@wellandgood.com zu senden, wenn Sie etwas auf der Website sehen, das nicht unseren oben genannten Standards für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion entspricht. Wir möchten von Ihnen hören, wie wir unserer Gemeinschaft besser dienen und sie vertreten können.

Vielen Dank, dass Sie uns weiterhin dabei helfen, Well+Good zu einem besseren Ort für alle Menschen zu machen, damit es ihnen gut geht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.