Wie man gestresste Haut behandelt

EINWährend wir durch schwierige Jobs, knifflige Zeitpläne und endlose Aufgabenlisten navigieren, gewöhnen wir uns manchmal an das Gefühl, gestresst zu sein. Aber nur weil Sie gelernt haben, mit diesem Stress mental umzugehen, bedeutet das nicht unbedingt, dass Ihr Körper davon überzeugt ist, erklärt Sharleen St. Surin-Lord, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin in Washington DC. Und oft stehen einem die Effekte ins Gesicht geschrieben.

„Wenn Sie einen stressigen Job haben, immer Termine einhalten oder viel reisen, haben Sie gelernt, mit Stress umzugehen. Ihr Körper wird jedoch immer mit Ihnen sprechen und Ihre Haut wird es Ihnen immer anmerken.“ sagt Dr. St. Surin-Lord, der integrative Dermatologie praktiziert. Sie hat oft Patienten, die sagen, dass sie sich „nicht gestresst fühlen“, aber sobald sie ein bisschen tiefer gräbt, erfährt sie, dass ihr Job sehr anstrengend ist, sie nicht gut schlafen und es schwierig ist, mit den Zeitplänen ihrer Kinder Schritt zu halten . „Ich werde sagen: ‚Sie stehen also unter Stress. Sie haben gelernt, damit umzugehen und damit umzugehen, aber die Tatsache, dass Ihre seborrhoische Dermatitis so schlimm ist, dass Sie einen Schneesturm mit Flocken auf Ihren Schultern haben, sagt mir dass du gestresst bist'”, sagt sie.

Stress verursacht einen Anstieg von Hormonen (nämlich Adrenalin und Cortisol), die Entzündungen im Körper auslösen. Wenn Sie also bereits entzündliche Erkrankungen wie Akne, Ekzeme, Psoriasis oder seborrhoische Dermatitis behandeln, kann Stress dazu führen, dass sie aufflammen. Sie können auch Probleme bemerken, mit denen Sie normalerweise nicht zu tun haben, wie Nesselsucht.

Wenn Sie diese Probleme haben, ist die Behandlung zweifach. Zuerst müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, um zu klären, was mit Ihrer Haut los ist. „Wenn Sie jemand sind, dessen Haut ausbricht, sich sein Ekzem verschlimmert oder seine Psoriasis sich aufgrund von Stress verschlimmert, brauchen Sie Medikamente, wie topische Steroidcremes oder -lotionen“, sagt Dr. St. Surin-Lord . „Wenn Sie feststellen, dass Sie jeden zweiten oder jeden Tag Nesselsucht bekommen, müssen Sie möglicherweise ein Antihistaminikum einnehmen … Und ich empfehle, einen Allergologen aufzusuchen, um zu sehen, wie Sie das ebenfalls beruhigen können.“

Sie müssen nicht nur die Symptome behandeln, sondern auch zum Kern des Problems vordringen und Ihren Stress bewältigen. „Wenn dieser Stressfaktor immer noch da ist und Sie ihn wegnehmen [medication] nach zwei Wochen brechen Sie einfach wieder aus“, sagt Dr. St. Surin-Lord.

Sie schlägt vor, nach Aktivitäten wie Gehen und Meditation zu suchen, die Ihnen Freude bereiten. In extremen Fällen ließ sie Patienten sogar Familien- und Krankenurlaubsformulare ausfüllen, damit sie sich ein paar Wochen von der Arbeit freinehmen konnten, um ihre Haut zu heilen. „Und lassen Sie mich Ihnen sagen: Nach zwei Wochen Pause war ihre Haut klar“, sagt sie.

Wenn Ihre Haut reagiert, treten Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie Ihre Stressoren. Stressbewältigung ist sehr etwas anderes, als nur zu lernen, damit umzugehen, und Sie müssen sich Zeit nehmen, um Ersteres herauszufinden, um gereizte Haut richtig zu heilen.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.