Wie Flüssigkeitszufuhr und Stimmung miteinander verbunden sind, so ein RD

WWenn es darum geht, Ihre Stimmung und Ihr Energieniveau zu kontrollieren, hilft es, sich mit dem zu befassen, was Ihr Geist und Ihr Körper brauchen, um sich auszuruhen, aufzuladen und zu gedeihen. Nährstoffreiche, ausgewogene Mahlzeiten? Überprüfen. Heiße Yoga-Klasse in den Büchern? Überprüfen. Etwa acht Stunden Schlaf pro Nacht? Mehr oder weniger, überprüfen. Wenn Ihre Essgewohnheiten und Selbstpflegepraktiken jedoch ziemlich solide sind und Sie immer noch mit Stimmungsschwankungen, Gehirnnebel und niedriger Energie kämpfen, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Trinkgewohnheiten genauer zu betrachten.

Um besser zu verstehen, wie sich Ihr Flüssigkeitshaushalt auf alles von Müdigkeit und Konzentration bis hin zu Depressionen und Angstzuständen auswirkt, haben wir Kim Rose, RDN, CDCES, CNSC, eine registrierte Ernährungsberaterin, konsultiert.

Die Verbindung zwischen Flüssigkeitszufuhr und Stimmung

„Essen ist eine dynamische Gelegenheit, die Ihre Stimmung beeinflusst“, beginnt Rose. (Wenn Sie schon einmal Hanger erlebt haben, kennen Sie diese Tatsache wahrscheinlich nur zu gut.) „Aber Essen ist nicht das einzige, was Ihre Stimmung und Ihren mentalen Zustand beeinflussen kann; Ihr Hydratationsstatus kann das auch.“

Rose sagt weiterhin, dass „das Gehirn der Sitz des Geistes ist und dass der Geist die Stimmung beeinflusst“. Und da das Gehirn zu über 70 Prozent aus Wasser besteht, ist es sinnvoll, dass ein Rückgang dieses Prozentsatzes das Potenzial hat, Ihre emotionale und geistige Gesundheit zu beeinflussen. Tatsächlich ergab eine Studie aus dem Jahr 2018, dass Männer, die weniger als zwei Tassen Wasser pro Tag tranken, ein um 73 Prozent erhöhtes Risiko für Depressionen hatten, während Frauen ein um 54 Prozent erhöhtes Risiko hatten. Die Forscher bemerkten auch einen „riskanten, aber statistisch nicht signifikanten“ Zusammenhang mit Angst – obwohl die Korrelation nicht vollständig ausgeschlossen ist. Sie berichteten auch, dass Teilnehmer, die täglich mehr als fünf Gläser H2O konsumierten, im Vergleich zur Zwei-Tassen-Gruppe niedrigere Depressions- und Angstwerte aufwiesen.

„Zu den Symptomen allgemeiner Angst gehören Kopfschmerzen, Müdigkeit und Reizbarkeit“, sagt Rose. „Dehydrierung kann Kopfschmerzen verstärken und Wasser – oder ein Mangel daran – kann die Kognition, Wahrnehmung und das Energieniveau beeinträchtigen.“

Darüber hinaus hat eine weitere kleine Studie die Auswirkungen einer unzureichenden Flüssigkeitszufuhr auf gesunde junge Frauen gemessen. Die Forscher berichteten nicht nur von einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzsymptomen aufgrund einer leichten Dehydrierung, sondern auch von negativen Stimmungsschwankungen, einer erhöhten Wahrnehmung von Aufgabenschwierigkeiten und einer verringerten Konzentrationsfähigkeit.

Alles in allem, wenn Sie gute Laune fördern und Ihre kognitiven Funktionen verbessern möchten, sollten Sie auf jeden Fall sicherstellen, dass Sie viel gutes altes H2O trinken – und weiterhin trinken.

Zusätzliche Anzeichen von Austrocknung

Während Stimmungsschwankungen und Einbrüche der kognitiven Fähigkeiten darauf hindeuten können, dass Sie mehr Flüssigkeit zu sich nehmen müssen, gibt es andere verräterische Anzeichen für eine Dehydrierung, die Sie kennen sollten. „Verwirrtheit, Konzentrationsschwäche und Schwindel sind erste Anzeichen von Dehydrierung, die sich sowohl auf den Geist als auch auf die Stimmung auswirken“, warnt Rose. Außerdem erklärt sie, dass uncharakteristische Trockenheit der Haut, des Mundes und der Zunge physiologische Anzeichen für Dehydrierung sind.

In extremeren Fällen stellt eine schwere Dehydrierung ernsthafte Risiken für Ihre körperliche Sicherheit dar. „Wenn diese Anzeichen übersehen werden, kann Dehydrierung zu völliger Bewusstlosigkeit führen“, warnt sie. Um diesen Punkt zu vermeiden, ist es wichtig, konsequent zu hydrieren und darauf zu achten, wenn eines dieser Anzeichen oder Symptome auftritt.

Also, wie viel Wasser nimmst du Ja wirklich brauchen?

Natürlich kommt diese Frage in den Sinn, wenn Sie daran erinnert werden, zu trinken und hydratisiert zu bleiben. Doch für diejenigen unter Ihnen, die Ihre Antworten so kristallklar wie ein gekühltes Glas H2O mögen, fürchte ich, dass die Antwort nicht so einfach ist. Kurzum: Es kommt darauf an.

„Das wünschenswerte Niveau der Wasseraufnahme variiert je nach Alter, biologischem Geschlecht, Aktivitätsgrad und ob Sie Lebensmittel mit hohem Wassergehalt konsumieren“, sagt Rose. Während die allgemeinen Bereiche auch von Quelle zu Quelle variieren, rät das Institute of Medicine, dass Männer ungefähr 13 Tassen pro Tag anstreben, während diejenigen, die sich als Frauen identifizieren, mit neun Tassen ausreichend hydriert bleiben können.

Vor allem ist es wichtig, mit seinem Körper im Einklang zu bleiben, sich aller Hinweise bewusst zu sein, die auf eine mögliche Austrocknung hindeuten, und entsprechend zu trinken.

3 RD-geprüfte Tipps, um Ihren Flüssigkeitshaushalt *und* Ihre Stimmung zu verbessern

Es ist eine Sache zu wissen, dass Sie wahrscheinlich mehr Wasser trinken müssen – aber es ist eine andere, es in die Praxis umzusetzen. Vor diesem Hintergrund sind hier die drei wichtigsten Tipps von Rose, um Ihre tägliche Wasseraufnahme zu erhöhen (und sie tatsächlich zu genießen) und dabei Ihre Stimmung, Kognition, Energie und allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

1. Investieren Sie in einen großartigen Wasserfilter

Zunächst ist es immer eine gute Idee, zur Rettung der Ozeane beizutragen und die Belastung durch Mikroplastik zu begrenzen, indem man so weit wie möglich auf Einwegwasser in Flaschen verzichtet. Und wenn Ihre Zapfqualität sicherheitstechnisch und/oder geschmacklich nicht optimal ist, lohnt sich die Investition in ein hochwertiges Filtersystem, wie z. B. einen Berkey-Filter, auf jeden Fall. „Unterhaltsame Tatsache: Berkey entfernt über 200 Verunreinigungen, damit Sie wissen, dass das Wasser, das Sie konsumieren und mit dem Sie Flüssigkeit trinken, sicher ist – das heißt frei von Bakterien, Pestiziden, Viren, Blei, anderen Schwermetallen und vielem mehr“, sagt Rose. Und es lässt sich nicht leugnen, dass eiskaltes, bereits gefiltertes Wasser griffbereit zu haben, es so viel einladender und müheloser macht, gut hydriert zu bleiben.

2. Infundieren Sie Ihr Wasser

Während viele den Geschmack von kühlem, knackigem, reinem H2O lieben, brauchen einige Leute einen zusätzlichen Anreiz, um die Denkweise der Trinkstation zu nutzen. „Wenn Sie den Geschmack von Wasser langweilig finden, mischen Sie die Dinge ein wenig auf, indem Sie Ihr Wasser mit frischen Früchten und Kräutern aufgießen“, schlägt Rose vor. Ihr persönlicher Aufguss umfasst Gurken, Zitrusfrüchte und Minze, obwohl Experimente hier der Name des Spiels sind. Mischen und kombinieren Sie die frischen Produkte Ihrer Wahl oder sehen Sie sich andere Rezepte für infundiertes Wasser an, um sich inspirieren zu lassen. „Wasser mit großartigem Geschmack macht das Leben leichter“, fügt Rose hinzu – und wir alle könnten mehr Ruhe und weniger Stress gebrauchen, oder?

3. Werden Sie kreativ, um sich abzukühlen

Mit Blick auf den Sommer teilt Rose ihren letzten Tipp, wie Sie Ihre Wasseraufnahme genießen können. „Um sich in den heißen Sommermonaten abzukühlen und hydratisiert zu bleiben, fügen Sie Ihren Eiswürfeln einen Schuss Geschmack hinzu“, schlägt sie vor. „Sie können mit Kamillenblüten-Eiswürfeln experimentieren, um einen beruhigenden Effekt zu erzielen, oder Ihre Lieblingsbeere hinzufügen, um Ihr Getränk mit dem zusätzlichen Bonus zusätzlicher Energie aufzupeppen.“

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.