Was ist das „Ick“ und sollte es Ihre Dating-Entscheidungen leiten?

EIN Ein enger Verwandter von „feucht“ in meinem Buch, „ick“ ist ein Wort, das ein wenig grob klingt, wenn man es ausspricht – und das passt zu seiner Definition im Kontext von Beziehungen. Das „ick“, das zu einem Trendkonzept auf TikTok geworden ist, bezieht sich auf jede Art von hochgradig viszeraler Ablenkung oder die Erfahrung, von dieser Abzweigung abgestoßen zu werden (á la „catch the ick“). Angesichts der enormen Spannweite von Dingen, die als eklige Abzweigungen interpretiert werden könnten (man nehme an, Sie strecken Ihre Zunge auf Fotos heraus und halten eine Gabel seltsam für zwei völlig unabhängige Beispiele), verstehen Sie, was der Ick wirklich ist, warum er auftaucht und was Sie was dagegen getan werden kann, erfordert die Entschlüsselung einiger Beziehungspsychologie.

Wenn Sie sich beim Date oder in einer Beziehung schlecht fühlen, haben Sie im Allgemeinen das Gefühl, dass Sie die andere Person nie wieder so ansehen werden … das heißt, ohne ein Gefühl von überwältigendem Ekel. Und obwohl das Ick dazu neigt, sich in neu gegründeten Beziehungen zu zeigen, kann es auch in langfristigen Beziehungen vorkommen, sagt die klinische Psychologin Elizabeth Fedrick, PhD, Gründerin von Evolve Counseling & Behavioral Health Services. Der gemeinsame Nenner? Etwas, das die andere Person gesagt oder getan hat, erzeugt ein plötzliches „Neu“-Gefühl, „das sich negativ auf die Art und Weise auswirken kann, wie Sie sie insgesamt sehen“, sagt Dr. ”

Wie sieht der ick in Aktion aus?

Wenn es zum ersten Mal auftaucht, ist das Ick eher ein angeekeltes Gefühl als ein bewusster Gedanke über die Handlungen einer anderen Person. „Während wir alle unsere Gefühle gegenüber einem potenziellen Partner rationalisieren möchten, kann unser Körper uns manchmal etwas ganz anderes sagen als unser Verstand“, sagt die Psychotherapeutin Susan Zinn, LPCC, LMHC, NCC, Gründerin des Westside Counseling Center. „Der ick ist ein Mächtiger körperlich Reaktion auf die Manierismen oder das Verhalten von jemandem.“ Es könnte als Reaktion auf alles entstehen, was Sie dazu bringt, Ihre Nase zu krümmen oder sich auf die gleiche Weise zurückzuschrecken, als würden Sie etwas verfaulte Milch riechen. Die schiere Körperlichkeit dieser Ekel-Reaktion neigt dann dazu, jede Art von sexueller Chemie auszulöschen, die zuvor zwischen Ihnen und dem Ekel-Auslöser bestanden haben könnte.

„Der Ick lässt dich sofort abgeschreckt, ausgeschaltet oder sogar abgestoßen fühlen.“ – Susan Zinn, Psychotherapeutin

Entscheidend ist jedoch, dass das Erwischen des Icks nicht unbedingt bedeutet, dass die andere Person tatsächlich etwas Falsches oder Unangemessenes getan hat, sagt Zinn. Es ist nur dein Wahrnehmung ihrer Worte oder Handlungen hinterlässt ein Gefühl „sofort abgeschreckt, ausgeschaltet oder sogar abgestoßen“, sagt sie.

Genau aus diesem Grund sollte ein Ick nicht mit einer roten Fahne für eine Beziehung verwechselt werden, die ein objektiveres Verhalten ist, sagt Dr. Fedrick, wie schlechte finanzielle Gewohnheiten oder ein negativer Konfliktlösungsstil. Diese Anzeichen von Beziehungsunverträglichkeiten lassen sich durch logisches Denken erklären: Diese Person teilt beispielsweise nicht Ihre Werte oder fühlt sich nicht sicher. Icking the Ick hingegen fühlt sich hyperpersönlich und manchmal sogar unlogisch an – und es ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass Ihre Beziehung für Probleme bestimmt ist (mehr dazu weiter unten).

Was kann dieses eklige Gefühl auslösen?

Da jeder anders auf unterschiedliche Verhaltensweisen reagiert, gibt es praktisch keine Grenze für die Anzahl potenzieller Katalysatoren für den Ick. „Dazu können sehr einfache Gründe gehören, wie zum Beispiel das Abschalten durch die Musik-, Fernseh-, Essens- oder Modewahl des anderen, oder etwas Biologischeres, wie zum Beispiel das Abschalten durch den Geruch seines Körpers oder Atems“, sagt er Dr. Fedrick. Auf TikTok gehören zu den Dingen, die als Ursachen für das Ick (auch „Icks“ selbst genannt) genannt werden, eine Reihe von bizarr spezifischen Handlungen, wie „nennt mich ‚Kitty Kat‘“ und „Zieht euch bei einem Konzert das Oberteil aus“.

Während sich viele Icks grenzwertig zufällig fühlen können – aus welchen Gründen auch immer, Sie schwingen einfach nicht mit x- oder y-Verhalten –, können in einigen Fällen frühere persönliche Erfahrungen die Ursache sein. „Wenn Sie zum Beispiel vorher in einer toxischen Beziehung mit jemandem waren, der ein bestimmtes Parfum trug, könnten Sie sich dann ärgern, wenn die neue Person, mit der Sie ausgehen, anfängt, dasselbe Parfum zu tragen“, sagt Dr. Fedrick. „Hier geht es weniger um die neue Person, sondern viel mehr um das Erleben eines sensorischen Triggers, der aufgrund früherer unsicherer Situationen zu einem Ekelgefühl führt.“

Ebenso kann ein Ick manchmal in einer gesunden Beziehung auftauchen, wenn Sie nur weit erlebt haben weniger gesunde Beziehungen in Ihrer Vergangenheit, vielleicht in Ihren prägenden Jahren. „Wenn Sie beispielsweise aufgewachsen sind und sich unsicher oder unsichtbar gefühlt haben und sich schließlich davon überzeugt haben, dass Sie keine emotionale Bindung oder Sicherheit brauchen, dann kann es unangenehm sein, wenn jemand plötzlich aufmerksam, sicher und vertrauenswürdig ist“, sagt Zinn. In diesem Fall ist das Ick Ihr natürlicher Abwehrmechanismus gegen dieses für Sie neue Maß an Beziehungssicherheit (was es zu etwas macht, das Sie durcharbeiten möchten, anstatt davonzulaufen).

Sobald Sie das langfristige Stadium einer Beziehung erreicht haben, können Icks ein wenig anders aussehen. Es stimmt zwar, dass etwas Alltägliches, das Ihr Partner sagt oder tut, immer noch als sofortige Abkehr wirken könnte, aber es ist auch möglich, dass genau der Komfort und die Nähe, die Sie mit einem Partner erreicht haben wird der ick selbst. „Wenn Sie mit einem Partner verstrickt sind, kann er sich eher wie ein Geschwister als wie ein romantischer Liebhaber fühlen“, sagt Dr. Fedrick. Wenn Ihre erste Reaktion darauf „ew, eklig“ war, ist es genau das: „Dieses Gefühl des Werdens übermäßig Die Vertrautheit mit einem Partner kann zu Übelkeit führen, da wir biologisch dazu veranlagt sind, von jemandem abgeschaltet zu werden, dessen Genetik unserer eigenen zu nahe kommt.“

Sollten Sie das ick verwenden, um Ihre Entscheidungen innerhalb oder über eine Beziehung zu leiten?

Kurze Antwort: Es kommt darauf an. Laut Dr. Fedrick ist es sicherlich glaubwürdig, die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf die Anwesenheit einer Person anzuerkennen. „Wenn Sie neu mit jemandem ausgehen und sich mit dieser Person wiederholt unwohl oder unwohl fühlen, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Nervensystem Ihnen eine Nachricht sendet, dass etwas in dieser Dynamik nicht stimmt“, sagt sie. „In diesem Fall möchten Sie ehren, dass Ihr Körper versucht, Sie zu schützen, und erwägen, weiterzumachen.“ Besonders wenn das Ick keine isolierte Sache ist und Ihre allgemeine Wahrnehmung eines Partners verändert hat, so dass Sie nicht mehr an körperlicher Nähe oder Intimität interessiert sind, kann es sich lohnen, die Verbindung zu lösen, anstatt gegen das Gefühl anzukämpfen.

Das heißt, der Ick kann eine unbeständige Sache sein. Vielleicht könnten Sie Ihren Partner sanft bitten, die Handlung, die das Gefühl ausgelöst hat, zu vermeiden, und mit der Zeit kann sich das Ekel dadurch auflösen.

Oder, wenn es so aussieht, als ob ein paar verschiedene Verhaltensweisen zu dem Ekel beitragen, den Sie für eine Person empfinden, die (ansonsten) alle Ihre Kästchen ankreuzt, kann Selbstreflexion Ihnen helfen, einzuschätzen, ob Ihre Erfahrungen in früheren Beziehungen Sie dazu bringen könnten, a instinktiv abzulehnen gute Sache. „Wenn wir Angst davor haben, uns zu sehr an jemanden zu binden und verletzt zu werden, wird es leicht, Fehler in der anderen Person zu finden und sie in einem unbewussten Versuch, uns selbst zu schützen, wegzuschieben“, sagt Dr. Fedrick. In dieser Situation würdest du dir selbst einen Bärendienst erweisen, wenn du die Beziehung einfach über den Haufen werfen würdest.

Anstatt zu rennen, sollten Sie Ihre Verletzlichkeit oder Ängste vor Intimität oder Bindung mit Ihrem Partner in einem offenen, ehrlichen Gespräch teilen. „Sie können möglicherweise zuhören, mit Ihnen zusammenarbeiten und Änderungen vornehmen, um eine sichere Bindung ohne den Ick zu schaffen“, sagt Zinn, der auch empfiehlt, einen Therapeuten aufzusuchen, wenn Sie vermuten, dass Bindungsprobleme Ihren Ick auslösen. „Ein Experte kann Ihnen dabei helfen, Ihre Gefühle zu verarbeiten und festzustellen, ob es etwas gibt, das Sie durcharbeiten können, damit sich die Übelkeit im Laufe der Zeit löst“, sagt Dr. Fedrick.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich für Well+ anunserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.