Wann es in Ordnung ist, Zitrusfrüchte auf nüchternen Magen zu konsumieren

WOb es darum geht, das morgendliche Glas Zitronenwasser zu trinken, frisch gepressten Orangensaft zu schlürfen oder löffelweise Grapefruitschnitze zu essen, viele Menschen beginnen ihren Tag mit dem Genuss einer Form von Zitrusfrüchten. „Im Allgemeinen bieten Zitrusfrüchte eine reichhaltige Quelle an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, die für ein insgesamt größeres Wohlbefinden unerlässlich sind“, sagte Genail McKinley, eine ganzheitliche Ernährungswissenschaftlerin, zuvor gegenüber Well+Good. Und Sie können nicht leugnen, dass die klassische säuerliche und würzige Note, die Sie von Zitrusfrüchten bekommen, hilft, einige der Morgenmüdigkeiten zu bekämpfen.

Allerdings, wie der Gastroenterologe Peyton Berookim, MD, erklärt, Zitrusfrüchte Auch enthalten viel Zitronensäure, die ihnen ihren säuerlichen Geschmack verleiht. Und aus diesem Grund scheint es einige Verwirrung darüber zu geben, ob es in Ordnung ist, Zitrusfrüchte auf nüchternen Magen zu konsumieren oder nicht. Laut Dr. Berookim kommen die Leute oft mit Fragen zu ihm wie: Ist Zitronensäure auf nüchternen Magen in Ordnung? Ist Zitrus am Morgen gut? Und können wir Zitrusfrüchte auf nüchternen Magen essen?

In den meisten Fällen lautet die Antwort auf all diese Fragen Ja, so Dr. Berookim und der Gastroenterologe Mark Pimentel, MD, außerordentlicher Professor für Medizin und Gastroenterologie am Cedars-Sinai. „Der Magen ist ein sehr saurer Ort“, sagt Dr. Pimentel. „Für die meisten Menschen sind Zitrusfrüchte also kein Problem.“ Für jede Regel gibt es jedoch Ausnahmen.

Wer sollte Zitrusfrüchte nicht auf nüchternen Magen verzehren

Essen Sie Zitrusfrüchte, wenn Sie nichts im Magen haben kann ein Problem sein, wenn Sie eine Vorgeschichte von starkem Sodbrennen (auch bekannt als GERD) haben, erklärt Dr. Pimentel. „Zum Teil, weil Sie ein saures Getränk trinken und Ihre Speiseröhre oder Speiseröhre aufgrund Ihres GERD-Zustands bereits gereizt ist“, sagt er. „Zweitens, weil man mehr Rückfluss haben kann, wenn man mehr Säure und mehr Flüssigkeitsvolumen hinzufügt.“

Ein großartiges Mittel gegen Sodbrennen oder einen „sauren Magen“ ist alkalisches Wasser, sagt Dr. Berookim. „Das Trinken von vier bis fünf Gläsern basischem Wasser kann die Symptome von Sodbrennen deutlich verbessern“, empfiehlt er.

Dr. Berookim warnt auch davor, dass es nicht nur Zitrusfrüchte oder Säfte sind, auf deren Konsum Menschen achten müssen, die mit Sodbrennen zu tun haben. „Zitronensäure kommt nicht nur in Saftgetränken vor [and fruits], aber auch in kohlensäurehaltigen Getränken – es wird Erfrischungsgetränken für den Geschmack zugesetzt“, sagt er. „Einige aromatisierte kohlensäurehaltige Wässer enthalten auch Zitronensäure, aber in viel geringeren Mengen.“ Denken Sie also auch an diese Getränke, wenn Sie unter saurem Reflux oder GERD leiden.

Zitrussaft in Wasser verdünnen

Alle Früchte enthalten sehr unterschiedliche Mengen an Zitronensäure, was sie mehr oder weniger herb und sauer oder süß macht. Das ist natürlich der Grund, warum es ein Genuss ist, ein Glas Orangensaft zu trinken, während das Trinken von reinem Zitronen- oder Limettensaft dazu führen würde, dass sich die meisten Münder verziehen. Laut beiden Gastroenterologen sind dies gute Nachrichten für Menschen mit GERD.

„Viele Menschen mit Sodbrennen können Ananas- oder Aprikosensaft vertragen, da der Zitronensäuregehalt in diesen Früchten nicht ganz so hoch ist“, sagt Dr. Berookim. „Außerdem haben Apfel- und Traubensäfte geringere Mengen an Zitronensäure.“

Am anderen Ende des sauren Spektrums stehen Zitrusfrüchte, insbesondere Zitronen und Limetten, weshalb Menschen sie oft zu Wasser hinzufügen, um ihren herben Geschmack zu verdünnen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass das Mischen von Zitronensaft mit Wasser den Säuregehalt der Zitrusfrucht nicht wirklich verändert. „Die Chemie der Säure ist, dass Wasser kein Puffer ist“, sagt Dr. Pimentel. „Der pH-Wert, ein Säuremaß, wird durch die Wassermenge nicht verändert.“

Abgesehen davon, solange Sie keine Probleme mit Sodbrennen haben, wird das Trinken von verdünntem Zitrussaft wie Zitronen- oder Limettenwasser kein Problem sein, egal ob Sie etwas gegessen haben oder nicht, fügt Dr. Pimentel hinzu. Und wenn es bedeutet, dass Sie mehr Wasser trinken, dann sagt Dr. Berookim, drücken Sie auf jeden Fall ein wenig Zitrussaft in Ihr H2O. „Morgens als erstes reines Wasser zu trinken ist am besten“, sagt er, „aber das kann für manche Menschen, die Wasser mit etwas Geschmack bevorzugen, schwierig sein. In diesem Fall ist es akzeptabel, Wasser mit Zitrone zu trinken, wenn man auf diese Weise eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr fördern kann.“

Endeffekt? Wenn Sie morgens hauptsächlich Zitrone trinken – oder Sie sich nicht vorstellen können, Ihren Tag ohne O-Saft zu beginnen – ist es völlig in Ordnung, dies mit (oder ohne) Essen zu tun, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen etwas anderes gesagt.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.