Verursacht der Verzehr von Milchprodukten Akne? Ein Derm wiegt sich ein

ichWenn Sie jemand sind, der sich mit unerwünschter Akne befasst, sind Sie wahrscheinlich der Empfänger davon viele gut gemeinte (aber schädliche) Ratschläge: „Hör einfach auf, dein Gesicht zu berühren“, „Zucker ist immer der Übeltäter“ oder „Du solltest wirklich versuchen, auf Milchprodukte zu verzichten.“ Die Wahrheit ist, der Zusammenhang zwischen Ernährung und Schönheitsfehlern ist komplex, Fam. Also haben wir Hautärzte und Ernährungsberater gebeten, die Millionen-Dollar-Frage zu beantworten: „Verursacht der Verzehr von Milchprodukten Akne?“ ein für alle Mal.

“Der Zusammenhang zwischen Milchprodukten und Akne ist bekannt, aber nicht vollständig verstanden”, sagt die vom Vorstand zertifizierte Dermatologin Rachel Nazarian, MD, FAAD. Die Milch-Akne-Frage hat das, was Forscher ein Korrelations- versus Kausalitätsproblem nennen. Das heißt, Ärzte wissen, dass es eine Beziehung zwischen Milchprodukten und Akne gibt, aber sie wissen nicht genau, wie diese Beziehung funktioniert oder ob sie überhaupt von Bedeutung für diejenigen sein sollte, die sich von ihrer Akne verabschieden möchten.

Nehmen Sie zum Beispiel eine Studie, die eine 2005 veröffentlichte Studie durchgeführt hat Das Journal der Akademie der Dermatologiedie herausfanden, dass Frauen, die jeden Tag zwei oder mehr Gläser Magermilch tranken, mit 44 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit an Akne erkrankten als die anderen Studienteilnehmer, die andere Milchsorten tranken.

“Der Zusammenhang zwischen Milchprodukten und Akne ist bekannt, aber nicht vollständig verstanden.” – Rachel Nazarian, MD, FAAD

Dieses Ergebnis könnte darauf zurückzuführen sein, dass die in der Milch enthaltenen natürlichen Wachstumshormone Ihre Hormone und damit auch Ihre Haut beeinflussen können. “Die Verbindung ist nicht eindeutig”, sagt Dr. Nazarian. „Wir sehen eher eine Beziehung zu Magermilch als zu Vollmilch, was darauf hindeutet, dass die Verarbeitung der Milch auch einige der Wachstumshormone verändern kann.“ Es ist auch erwähnenswert, dass sich diese Studie darauf stützte, dass sich Leute an ihren Milchkonsum und ihre Akne während der High School erinnerten – und das Gedächtnis kann, wie viele von uns wissen, fehlerhaft sein (insbesondere wenn es um eine Cafeteria-Erfahrung in der 10. Klasse geht, um es nur zu sagen).

Forscher haben andere Theorien darüber, wie Milchprodukte die Haut beeinflussen. „Es gibt einige Hinweise darauf, dass einige Verbindungen in Milch und Milchprodukten den Blutzuckerspiegel beeinflussen und die Talgproduktion ankurbeln können, was beides nicht gut für diejenigen ist, die zu Akne neigen“, sagt die registrierte Ernährungsberaterin Mary Kate Keyes, RDN, Direktorin von Ernährung und Wellness für MindFirst Health and Fitness. Auch dies ist nicht in das wissenschaftliche Hauptbuch eingraviert Nur noch.

Sie denken vielleicht: „Wow, in diesem Artikel wurde viel über Milch gesprochen. Was ist mit anderen Milchprodukten?“ Total fair! Wir waren bisher etwas still darüber, weil die Forschung laut der American Academy of Dermatology Association noch keine Korrelation zwischen anderen Milchprodukten (wie Käse und Butter) und Ausbrüchen entdeckt hat.

Nochmal, um nicht wie eine kaputte Schallplatte zu klingen, aber eine Menge Der Zusammenhang zwischen Milchprodukten und Akne muss noch erforscht werden. Und daher besteht keine Notwendigkeit, Ihren Freund/Schwieger/Buchhalter auf sein Wort zu verlassen, wenn er Ihnen sagt, dass Sie „Milchprodukte streichen“ sollen.

Was Experten dazu sagen, Milchprodukte aus Ihrer Ernährung zu streichen, um Akne zu bekämpfen

Sehen Sie, es ist völlig verständlich, wenn Sie auf der Suche nach einem aknefreien Teint alle Register ziehen möchten, aber es ist wirklich am besten, mit einem Hautarzt und/oder Ernährungsberater zu sprechen, bevor Sie entscheiden, dass dies der richtige Kurs für Sie ist. Jede Haut ist anders, und ein ausgebildeter Experte hilft Ihnen dabei, den besten Weg zu reiner Haut zu finden (wenn Sie das wünschen).

Im Allgemeinen sagt Dr. Nazarian, dass sie nicht empfiehlt, eine ganze Kategorie von Lebensmitteln zu nixen, es sei denn, die Ergebnisse sind signifikant und spürbar. Und hey, das ist bei Milchprodukten noch nicht der Fall. „Einige Ernährungsverbindungen sind direkter, wie zum Beispiel Lebensmittel mit hohem glykämischen Index, weil wir wissen, dass sie den Blutzuckerspiegel schnell erhöhen und die Ölproduktion aus den Talgdrüsen ankurbeln und Akne auslösen können“, sagt Dr. Nazarian.

Keyes ist offen dafür, dass ihre Patienten Milch und andere Formen von Milchprodukten ablehnen, wenn sie dies wünschen, aber mit einer wichtigen Einschränkung: Wenn Sie Ihre Kuhmilch ersetzen, achten Sie darauf, welche Art von Alternativmilch Sie verwenden. Gießen Sie Ihren Kaffee wieder ein. „Einige Milchersatzprodukte können eine großartige Möglichkeit sein, Kalzium und Protein zu erhalten, aber einige, wie gesüßte Mandelmilch, sind wirklich nur gesüßtes, mit Kalzium angereichertes Wasser“, sagt sie. Entscheiden Sie sich stattdessen für etwas wie Soja- oder Erbsenmilch, die weniger Zucker und mehr pflanzliches Protein enthält.

TL; DR: Vieles, was wir darüber wissen, wie Ihre Ernährung das größte Organ Ihres Körpers (Ihre Haut) beeinflusst, bewegt sich immer noch in dieser frustrierenden Grauzone. Während ich wünschte, Akne zu verbannen wäre so einfach, wie auf ein Glas Kuhmilch zu zeigen und zu schreien: „Sie, Sir, werden des Hautverrats für schuldig befunden!“, ist die Wissenschaft einfach noch nicht da.

Tun Sie also wie immer, was für Sie richtig ist, und konsultieren Sie einen Arzt, wenn dies eine Option für Sie ist.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.