Kurkuma mit schwarzem Pfeffer ist ideal zur Bekämpfung von Entzündungen

ichWenn es eine Sache gibt, auf die Sie sich täglich konzentrieren können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, ist es, Wege zu finden, um Entzündungen im Körper zu reduzieren. Schließlich können chronische Entzündungen zu Müdigkeit, Schmerzen, Stimmungsstörungen und GI-Problemen führen, die sich im Alltag zeigen, und langfristig zu möglicherweise chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen oder Arthritis.

Zwar gibt es kein Allheilmittel zur Bekämpfung von Entzündungen, aber es gibt Lebensgewohnheiten – wie z. B. die Verbesserung des Schlafs, die Reduzierung des Stressniveaus und eine nährstoffreiche Ernährung – die helfen können, sie zu bekämpfen. Entzündungshemmende Lebensmittel sind vielfältig (denken Sie an fetten Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, frische Produkte, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und mehr), aber eine Sache, die diese Zutaten gemeinsam haben, ist ihre antioxidative Wirkung. Eine besonders starke Nahrungsquelle für Antioxidantien, von der viele Experten übereinstimmen, dass sie helfen kann, Entzündungen zu reduzieren, ist Kurkuma, ein köstlich starkes Gewürz.

Was macht Kurkuma so wohltuend? Laut Samantha Cassetty, MS, RD, Ernährungs- und Wellnessexpertin und Co-Autorin von, dreht sich alles um Curcumin, die Hauptverbindung in Kurkuma und ein starkes Antioxidans mit entzündungshemmenden Eigenschaften Zuckerschock. „Curcumin wurde auf seine Fähigkeit untersucht, chronische Erkrankungen zu bekämpfen, die von Typ-2-Diabetes über Herzerkrankungen bis hin zu neurodegenerativen Erkrankungen, Gelenkerkrankungen und Stimmungsstörungen reichen, und es gibt vielversprechende Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass es für Menschen mit diesen Erkrankungen von Vorteil sein könnte“, sagt Cassetty.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Kurkuma und Zirkumin von einem RD, indem Sie sich dieses Video ansehen:

,,

Wir würden jedoch nachlässig vorschlagen, dass die vielversprechenden Vorteile dieses Power-Gewürzes ganz einfach zu ernten sind, indem Sie einfach ein wenig über Ihre Mahlzeit streuen und es als gut bezeichnen. Wie Robin Berzin, MD, Well+Good zuvor sagte, wird Kurkuma allein nicht gut aufgenommen und schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Was wäre, wenn es einen einfachen Schritt gäbe, den Sie unternehmen könnten, um die Fähigkeit Ihres Körpers, auf die Kraft von Kurkuma zuzugreifen, um Größenordnungen zu erhöhen? Cassetty gab uns einen Überblick über das, was Sie immer tun sollten, wenn Sie Kurkuma zu Ihrer Routine hinzufügen: Kombinieren Sie es mit schwarzem Pfeffer.

Besser zusammen: Warum du Kurkuma und schwarzen Pfeffer immer kombinieren solltest

„Kurkuma hat eine schlechte Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass Ihr Körper seine sogenannten „Superkräfte“ nicht nutzen kann, weil es nicht gut absorbiert wird und Sie es schnell metabolisieren und eliminieren“, sagt Cassetty. Das bedeutet, dass all diese goldenen Lattes, für die Sie bezahlen, möglicherweise verschwendet werden, wenn Sie ihren Geschmack nicht wirklich genießen – zumindest aus finanzieller Sicht. Eine Problemumgehung für diese unglückliche Realität ist einfach: Fügen Sie Ihrem mit Kurkuma gewürzten Essen oder Getränk einfach eine Prise schwarzen Pfeffer hinzu. Der Hauptwirkstoff in schwarzem Pfeffer ist Piperin, und es hat sich gezeigt, dass es die Bioverfügbarkeit von Circumin um ein Vielfaches erhöht 2.000 Prozent.

Bedeutet dies, dass es völlig sinnlos ist, Kurkuma ohne schwarzen Pfeffer zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen? Natürlich nicht. Cassetty sagt, dass sie niemanden davon abhalten würde, Kurkuma zu einem Rezept hinzuzufügen, aber dass es wahrscheinlich keinen wesentlichen Nutzen für sich allein bringen wird. „Natürlich ist Kurkuma immer noch ein pflanzliches Lebensmittel, das reich an Antioxidantien ist, und wenn Sie zahlreiche Arten dieser Lebensmittel in Ihre normale Ernährung aufnehmen und die Menge an stark verarbeiteten Lebensmitteln, die Sie essen, einschränken, können Sie gesundheitliche Vorteile erwarten, einschließlich eines besseren Schlafs. bessere Energie und ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten“, sagt sie. Um die entzündungshemmenden Vorteile dieses mächtigen Gewürzes zu maximieren, überprüfen Sie jedoch unbedingt die Etiketten von Nahrungsergänzungsmitteln und Produkten, um sicherzustellen, dass sie den überaus wichtigen Zusatz von schwarzem Pfeffer enthalten, und kombinieren Sie immer beides in Ihren hausgemachten Gerichten.

Und lassen Sie sich nicht täuschen: Schwarzer Pfeffer ist viel mehr als nur eine Zugabe. Das Grundnahrungsmittel der Speisekammer bietet seine eigenen gesundheitlichen Vorteile, einschließlich eines hohen Gehalts an Antioxidantien. „Jeden Tag werden unsere Zellen durch freie Radikale geschädigt, das sind Moleküle, die durch die Einwirkung von Umweltgiften und alltäglichen Aktivitäten wie Stoffwechsel und Bewegung entstehen“, sagt Cassetty. Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, insbesondere vollwertige pflanzliche Lebensmittel wie schwarzer Pfeffer, helfen dabei, die freien Radikale auszugleichen und oxidativen Stress zu verhindern, der mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen von Diabetes bis hin zu bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht wird. „Um vom antioxidativen Schutz zu profitieren, sollten Sie jeden Tag 75 Prozent pflanzliche Lebensmittel zu sich nehmen. Das Streuen von schwarzem Pfeffer auf Ihr Essen zählt!“ Sie fügt hinzu.

Rezepte mit Kurkuma und schwarzem Pfeffer zum Ausprobieren

Kurkuma und schwarzer Pfeffer passen geschmacklich gut zusammen, daher ist es einfach genug, allen Rezepten, die Kurkuma erfordern, immer eine Prise Pfeffer hinzuzufügen.

1. Streuen Sie sie auf Süßkartoffeln.

Rezeptideen für Süßkartoffeln
Foto: Stocksy/Cameron Whitman

Versuchen Sie, praktisch jedem Süßkartoffelrezept eine Prise des dynamischen Duos hinzuzufügen, von einfachen gerösteten Süßkartoffeln bis hin zu dieser rauchigen Süßkartoffelsuppe für einen entzündungshemmenden Schub.

2. Kurkuma-gerösteten Blumenkohl kochen.

gegrillter Blumenkohl
Foto: Gut überzogen von Erin

Cassetty empfiehlt, Kurkuma und schwarzen Pfeffer auf dieses übertrieben köstliche Rezept für gerösteten Kurkuma-Blumenkohl zu streuen, das sicher zu einem Grundnahrungsmittel unter der Woche werden wird.

3. Rühren Sie eine Tasse goldene Milch (aus schwarzem Pfeffer) auf.

Goldenes Milchrezept
Foto: Getty Images/Rocky89

Probieren Sie für einen gemütlichen Nachmittags- oder After-Dinner-Genuss einen warmen Becher mit gepfefferter goldener Milch – vertrauen Sie uns, die schwarzen Pfefferkörner fügen genau die richtige Menge an Würze hinzu.

4. Trinken Sie Ingwer-Kurkuma-Tee.

Studie verbindet Entzündung mit Gebrechlichkeit im späteren Leben
Foto: Stocksy/Natasa Mandic

Suchen Sie nach einem einsatzbereiten Produkt mit Power Pairing? „Trader Joe’s macht tatsächlich einen Ingwer-Kurkuma-Tee, der schwarzen Pfeffer als Zutat auflistet. Es ist lecker!” empfiehlt Cassetty.

5. Kurkuma und schwarzen Pfeffer in Hummus schwenken.

Foto: Stocksy

Dieser ist so einfach auszuführen wie köstlich. Versuchen Sie, Kurkuma und schwarzen Pfeffer in Ihr hausgemachtes Lieblings-Hummus-Rezept oder zur Not in jede gekaufte Marke, die Sie lieben, einzurühren. Wenn Sie sich darauf beziehen, Ihre Kichererbsen in voller Form zu essen, versuchen Sie, diese gerösteten Kichererbsen mit Kurkuma und schwarzem Pfeffer zu mischen, um den Geschmack (und die entzündungshemmende Wirkung) zu verbessern.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Durch einen Kauf über unsere Links kann Well+Good eine Provision verdienen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.