Können gefäßerweiternde Lebensmittel tatsächlich Ihren Kreislauf ankurbeln?

THier sind viele überzeugende Gründe für die Aufnahme von gefäßerweiternden Lebensmitteln – ein Begriff, der sich auf Inhaltsstoffe bezieht, von denen bekannt ist, dass sie helfen, die Blutgefäße zu erweitern und die Durchblutung zu fördern – in Ihre Ernährung aufzunehmen. Wahrscheinlich haben Sie bereits einige dieser nährstoffreichen Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank oder Ihrer Speisekammer: Rüben und Rübensaft, Zwiebeln, Knoblauch, Blattgemüse, Zitrusfrüchte und Beeren sind allesamt natürliche Vasodilatatoren, ebenso wie Gewürze wie Zimt, Cayennepfeffer, und Kurkuma. Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wie Lachs und Walnüsse, fallen ebenfalls in diese Kategorie.

Viele dieser gefäßerweiternden Lebensmittel sollen die Durchblutung verbessern, indem sie die körpereigene Produktion von Stickstoffmonoxid stimulieren, einer Verbindung, die die winzigen Muskeln in unseren Blutgefäßen entspannt und sie erweitert. Lebensmittel, die ACE-Hemmer enthalten, darunter Tomaten und Ingwer, können ebenfalls zur Verbesserung der Durchblutung beitragen, indem sie den Wirkungen von Enzymen entgegenwirken, die die Blutgefäße verengen.

Die Aufrechterhaltung einer guten Durchblutung ist natürlich für unsere Gesundheit unerlässlich. Blut liefert den Sauerstoff und die Nährstoffe, die dafür sorgen, dass alle unsere Organe und Muskeln richtig funktionieren. Und wenn Blut durch unsere Venen und Arterien fließt, entfernt es auch Kohlendioxid und andere Abfallprodukte aus dem Körper.

Eine schlechte Durchblutung hingegen geht oft mit Kribbeln und Muskelkrämpfen einher. Es kann sich auch in kalten Händen und Füßen äußern, was uns zu der Frage veranlasste: Können gefäßerweiternde Lebensmittel uns innerlich wärmer machen, indem wir unseren Blutfluss verbessern? Es ist ein verlockender Vorschlag während der Wintermonate, aber die in Chicago ansässige Ernährungsberaterin Maggie Michalczyk, MS, RD von Once Upon a Pumpkin, ist skeptisch, dass diese Lebensmittel einen signifikanten Einfluss auf die Körpertemperatur haben, und die Forschung zu gefäßerweiternden Lebensmitteln ist zunächst begrenzt.

„Während der Verzehr von Nahrungsmitteln, die bei der Vasodilatation helfen, die Durchblutung Ihrer Muskeln verbessert, wird Ihnen nicht unbedingt wärmer, wenn Sie sie einfach essen“, sagt Michalczyk.

Der Grund, erklärt Michalczyk, ist, dass es zahlreiche andere Faktoren gibt, die die Durchblutung beeinflussen und dazu führen können, dass Sie sich kalt fühlen, und alle Vorteile, die Sie von gefäßerweiternden Lebensmitteln erfahren, werden wahrscheinlich nicht ausreichen, um solche Faktoren zu mildern. Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Morbus Raynaud sowie die Nebenwirkungen einiger Medikamente können beispielsweise die Durchblutung beeinträchtigen und zu kalten Händen und Füßen führen.

Michalczyk sagt, dass ein ständiges Kältegefühl auch auf einen Mangel an B-Vitaminen hindeuten kann, insbesondere Vitamin B12, das mit einem niedrigen Energieniveau verbunden ist. „Wenn Sie einen kleinen Mangel an B-Vitaminen hatten, essen Sie einfach einige davon [vasodilator] Lebensmittel werden das wirklich nicht beheben “, bestätigt sie. „Wenn Sie bemerken, dass Ihnen ständig kalt ist, wäre es klug, einen Bluttest machen zu lassen – besonders, wenn Sie Ihren Arzt längere Zeit nicht gesehen haben. Das wäre der beste Weg, um sowohl herauszufinden, was mit Ihrem Kreislauf los ist, als auch eine tatsächliche, von Ärzten unterstützte Lösung dafür zu finden.”

Davon abgesehen, selbst wenn Sie nach einer Mahlzeit voller gefäßerweiternder Lebensmittel vielleicht immer noch nach einem Paar dicker Socken greifen oder sich unter Ihrer beheizten Decke zusammenrollen müssen, empfiehlt Michalczyk dennoch, diese Zutaten regelmäßig zu konsumieren, weil sie alle sind extrem nährstoffreiche Lebensmittel. „Muss einen Pullover anziehen und diese Dinger trotzdem essen“, sinniert sie. Viele gefäßerweiternde Lebensmittel haben auch entzündungshemmende Eigenschaften und sind reich an Antioxidantien, also was gibt es da nicht zu lieben?

„Die gute Nachricht bei diesen Lebensmitteln ist, dass sie ziemlich einfach in Ihre täglichen Mahlzeiten und Snacks integriert werden können“, sagt Michalczyk. „Vielleicht zielt das darauf ab, zweimal die Woche Fisch zum Abendessen zu essen. Beeren lassen sich super einfach in Joghurt, Haferflocken oder einfach nur als Snack einarbeiten. Mit Blattgemüse ist es so einfach, es in einen Smoothie zu geben, es in einen Salat zu geben oder einfach eine Handvoll zu einem Wok zu geben.“

Möglicherweise bemerken Sie nach dem Verzehr dieser Lebensmittel keine Veränderungen Ihrer Körpertemperatur, aber Sie können getröstet sein, dass Sie dazu beitragen, Ihr Herz, Ihr Gehirn und Ihr Immunsystem gesund zu halten. „Auch wenn Sie sich durch diese Lebensmittel nicht unbedingt wärmer fühlen, profitieren Sie von der Blutdruckkontrolle, die hoffentlich dazu beiträgt, zukünftige Krankheiten zu verhindern“, sagt Michalczyk.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.