Kann Alkohol Schnarchen verursachen? Kurze Antwort: Großes Ja

ichWenn Sie schon einmal ein paar alkoholische Drinks getrunken haben und ohnmächtig geworden sind, sobald Ihr Kopf das Kissen berührt, sind Sie mit der Wirkung von Alkohol als Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel vertraut. Aber wenn Sie nach einer durchzechten Nacht einnicken, vermischen sich die Physiologie von Alkohol und Schlaf nicht mehr ganz so nahtlos: Dieselbe entspannende Eigenschaft von Alkohol, die Sie zum Einschlafen bringt, kann auch Schnarchen verursachen (oder es bei Leuten verschlimmern, die bereits schnarchen). durch das Auslösen von Veränderungen im Rachen, laut Schlafmedizinern. Und das ist nicht gut für Ihre Schlafgesundheit – oder die Ihrer Bettgenossen.

Obwohl mehrere Bedingungen Schnarchen verursachen können, ist es in erster Linie das Ergebnis davon, dass die Luft nicht frei durch Mund oder Nase strömen kann. Und hier kommt die dämpfende Wirkung von Alkohol ins Spiel: „Alkohol bewirkt, dass sich die oberen Atemwege entspannen, einschließlich der Halsmuskulatur“, sagt die Schlafmedizinerin Wendy Troxel, PhD, leitende Verhaltenswissenschaftlerin bei der öffentlichen Forschungsorganisation RAND Corporation und Autorin von Teilen der Cover: Der Leitfaden für jedes Paar zu besserem Schlaf.

„Alkohol bewirkt, dass sich die oberen Atemwege entspannen, einschließlich der Halsmuskulatur.“ – Wendy Troxel, PhD, Spezialistin für Schlafmedizin

Weil die Kehlmuskeln sind bereits Nachts etwas locker, die zusätzliche Lockerung durch Alkohol kann den Luftstrom wirklich einschränken; Die Luft, die Sie atmen, muss sich ihren Weg durch diese schlaffen Muskelgewebe bahnen, die in den charakteristischen Schnarchgeräuschen gegeneinander vibrieren. Dieser Effekt ist auch kumulativ: „Je mehr Sie trinken, desto mehr entspannen sich diese Muskeln, was zu mehr und lauterem Schnarchen führt“, sagt Dr. Troxel.

Und das ist nicht der einzige Zusammenhang zwischen Alkohol und Schnarchen, so der Schlafspezialist Shelby Harris, PsyD, Autor von Der Leitfaden für Frauen zur Überwindung von Schlaflosigkeit: „Da Alkohol zu einer Schwellung des Gewebes in der Nase führen kann, kann er bei manchen Menschen zu einer stärkeren Verstopfung führen, wodurch ein größeres Bedürfnis entsteht, durch den Mund zu atmen.“ Diese Tendenz, nachts durch den Mund zu atmen, kann auch die Intensität des Schnarchens verschlimmern, ebenso wie Dehydrierung, die auch durch Alkohol verursacht werden kann, fügt Dr. Troxel hinzu.

Was Sie wissen müssen, wenn Sie durch Alkohol schnarchen (oder lauter als gewöhnlich schnarchen)

Schnarchen mag ziemlich harmlos erscheinen (wenn auch lästig für alle Bett- oder Mitbewohner). Da es jedoch Ihren Schlaf stören, Atemaussetzer verursachen oder Sie bei einer besonders starken Vibration sogar aufwecken kann, kann dies mit der Zeit zu einer schlechten Schlafqualität führen.

Da Schnarchen auch ein primäres Symptom der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) ist – einer Atemstörung, die während der Nacht zu kurzen Atemaussetzern führt – schlagen beide Ärzte vor, ein Schlafapnoe-Screening durchführen zu lassen, wenn das Schnarchen, das Sie durch Alkohol erleben, besonders intensiv ist. oder wenn Sie unausgeruht aufwachen, selbst nachdem Sie mehrere Stunden nach dem Trinken geschlafen haben. (Schließlich wird Schlafapnoe allzu oft nicht diagnostiziert und kann später zu Herzproblemen führen, wenn sie unbehandelt bleibt.)

So mildern Sie die Auswirkungen von Alkohol auf das Schnarchen

Es überrascht nicht, dass der beste Weg, das Schnarchen nach dem Trinken zu begrenzen, darin besteht, weniger zu trinken. Und es ist erwähnenswert, dass dies auch andere Vorteile für Ihre Schlafqualität haben könnte, da Alkohol auch dafür bekannt ist, „den Schlaf zu fragmentieren und insbesondere den REM-Schlaf (Rapid-Eye-Movement) zu stören, der eine kritische Schlafphase im Zusammenhang mit dem Lernen darstellt , Gedächtniskonsolidierung und emotionale Verarbeitung“, sagt Dr. Troxel.

Abgesehen davon, dass Sie weniger trinken, können Sie auch darauf abzielen, den Alkoholkonsum spätestens drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen einzustellen, sagt Dr. Harris, da dies die Auswirkungen auf das Schnarchen verringern kann. Sie schlägt auch vor, jedes alkoholische Getränk mit einem Glas Wasser abzuwechseln, um zu verhindern, dass Sie dehydrieren (was, wie oben erwähnt, ein weiterer Weg ist, auf dem Alkohol Schnarchen verursachen kann) und auf Medikamente zu achten, die Sie einnehmen und die ähnlich sedierend wirken könnten Wirkung wie Alkohol, wie viele Anti-Angst-Medikamente und Antihistaminika. „Diese Medikamente können das Schnarchen bei manchen Menschen bereits verschlimmern, aber wenn Sie sie mit Alkohol kombinieren, können das Schnarchen und die mögliche Schlafapnoe noch schlimmer werden“, sagt Dr. Harris.

Eine letzte Vorsichtsmaßnahme? Achte auf deine Schlafposition, wenn du dich nach einem Drink ins Bett fallen lässt. „Schnarchen ist in der Regel schlimmer, wenn Sie auf dem Rücken liegen, also versuchen Sie nach Möglichkeit, stattdessen auf der Seite zu schlafen, wenn Sie Alkohol getrunken haben“, sagt Dr. Harris. Und wenn Ihnen das schwer fällt, hat sie einen Trick: Finden Sie ein Taschen-T-Shirt, nähen Sie einen Tennisball in die Tasche und tragen Sie es rückwärts, damit Sie sich nicht mitten im Schlummer auf den Rücken drehen.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich für Well+ anunserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Durch einen Kauf über unsere Links kann Well+Good eine Provision verdienen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.