Glutenfreies Zuckerplätzchen-Rezept mit Sashah Handal | Gut + gut

Betrachten Sie dies als Ihren Leitfaden für gesünderes Backen. Küchenchefin Mia Rigden und Jenny Dorsey zeigen Ihnen gemeinsam, wie Sie einige Ihrer Lieblingsbackwaren umgestalten können, um sie gesünder und voller besserer Zutaten zu machen – ohne auf den Geschmack zu verzichten. Alles sehen

IYKYK: Diese dicken, krümeligen Zuckerkekse, die mit einer dicken Schicht rosa Zuckerguss (plus Streuseln) aus der Lebensmittelladenbäckerei belegt sind, treffen einfach anders zu als andere Leckereien. Obwohl diese Kekse zweifellos köstlich sind, bieten sie leider nicht viele ernährungsphysiologische Vorteile – und was noch wichtiger ist, diejenigen, die den Verzehr von Gluten und / oder Milchprodukten vermeiden, können sie nicht genießen.

Wenn Sie sich nach diesem nostalgischen Zuckerplätzchen-Geschmack sehnen, sich aber an eine gluten- oder milchfreie Ernährung halten, sind Sie hier genau richtig. In dieser Folge von Alt-Backen-Bootcamp, Sashah Handal, ein Bäcker, Ernährungscoach und Trainer, demonstriert ein glutenfreies Rezept für Zuckerplätzchen, das auch vegan ist. „Wir werden einen super lustigen, farbenfrohen, verspielten, hellrosa Zuckerguss-Keks machen“, sagt Handal. „Es ist komplett pflanzlich und der Teig ist glutenfrei. Es ist also ein absoluter Publikumsliebling und perfekt für alle mit jeglicher Art von Lebensmittelunverträglichkeit.“

Um das Rezept vegan und milchfrei zu machen, tauscht Handal die Butter und Milch, die in traditionellen Rezepten für Zuckerkekse verwendet werden, gegen vegane Butter und Cashewmilch aus. Und statt Allzweckmehl verwendet sie im Rezept Hafermehl als glutenfreie Alternative. „Wenn Sie wirklich glutenfrei sein müssen, stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihre Verpackung schauen und darauf steht „Certified Gluten-Free“, um sicherzustellen, dass es keine Kreuzkontamination gibt“, bemerkt sie. Hafermehl lässt sich außerdem super einfach verarbeiten und ist reich an Ballaststoffen und Proteinen.

Sobald der Teig gemischt und gekühlt ist, ist es Zeit, ihn auszurollen und einen Ausstecher zu verwenden. “Wenn Sie keinen Ausstecher zu Hause haben, können Sie ein Glas oder ein Gefäß verwenden, und es wird die gleiche Art von kreisförmigem Ausschnitt für Sie machen”, rät Handal. Dann kommt es für etwa 10 Minuten bei 350 ° F in den Ofen.

Während die Kekse backen, können Sie mit der Glasur beginnen, die Puderzucker und Rübensaft erfordert. „Rüben sind wahnsinnig gut für dich“, sagt Handal. „Sie haben viele Antioxidantien und sind von Natur aus reich an Zucker … das gibt Ihnen die perfekte Glasur, die Sie sich für Ihre Kekse wünschen.“ Sobald die Kekse aus dem Ofen sind, lassen Sie sie abkühlen, bestreichen Sie sie dann mit Zuckerguss und genießen Sie sie. Wenn Sie nicht den ganzen Teig auf einmal backen möchten, empfiehlt Handal, die Hälfte davon abzubacken und die andere Hälfte in Ihrem Gefrierschrank aufzubewahren, bis das nächste Mal ein Verlangen nach Zuckerkeksen auftritt. (“Der Teig hält sich mindestens zwei Wochen”, sagt sie.)

Drücken Sie im Video auf Play, um das vollständige Rezept für glutenfreie Zuckerkekse in Aktion zu sehen, und finden Sie die Zutaten und Anweisungen unten.

Glutenfreies und milchfreies Rezept für Zuckerplätzchen

Zutaten
Für die Kekse:
1/2 Stick vegane Butter
1/2 Tasse Rohrzucker
1 1/2 EL Cashewmilch oder jede andere Milch
1 EL Vanilleextrakt
1 1/2 Tassen Hafermehl
2 EL Maisstärke oder Pfeilwurzstärke
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Für die Glasur:
1/4 Tasse Puderzucker
1 EL Rübensaft, geteilt

1. Die vegane Butter und den Zucker in eine Schüssel geben. Die Zutaten etwa zwei bis drei Minuten lang cremig rühren, bis eine leichte, lockere Konsistenz entsteht. Dies ist ein sehr wichtiger Teil, um sicherzustellen, dass die Kekse luftig und nicht dicht sind. Cashewmilch und Vanilleextrakt untermischen.

2. Die trockenen Zutaten (Hafermehl, Maisstärke, Backpulver und Salz) in eine separate Schüssel sieben und dann zu den feuchten Zutaten geben. Mischen Sie alles zusammen, beginnen Sie langsam, damit das Mehl nicht überall hingeht, und beschleunigen Sie es dann.

3. Wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie und kühlen Sie ihn mindestens 30 Minuten lang.

4. Ofen auf 350°F vorheizen. Rollen Sie den Teig auf einer leicht bemehlten Oberfläche aus, bis er etwa 1/4-Zoll dick ist. Ein Backblech mit Pergamentpapier auslegen. Verwenden Sie einen Keks- oder Keksausstecher, um Ihre Kekse auszustechen, und legen Sie sie dann auf das Backblech.

5. Backen Sie die Kekse 10 Minuten lang bei 350 °F und drehen Sie das Backblech zur Hälfte.

6. Für das Frosting den Puderzucker in eine saubere Schüssel geben. Fügen Sie drei Teelöffel des Rote-Bete-Safts hinzu und verquirlen Sie alles. Fügen Sie nach Bedarf mehr Rübensaft hinzu, um die Konsistenz zu verdünnen. Etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Glasur fester wird.

7. Sobald Ihre Kekse vollständig abgekühlt sind, dekorieren Sie sie mit Zuckerguss und genießen Sie!

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.