Fördert heißes Wasser die Verdauung? Experten wägen ab

RKürzlich bestellte ich an einer Bar ein Glas Eiswasser und stieß bei meiner Tischbegleiterin auf merkliche Verachtung. “Warum Eiswasser?” er hat gefragt. “Kaltes Wasser ist nicht gut für Ihr System.” Die Mutter dieses besonderen Freundes praktiziert Ayurveda, eine alte Medizinpraxis, die ihren Ursprung in Indien hat, also machte es Sinn, dass er dieser Meinung war. Für eine optimale Verdauung wird im Ayurveda das Trinken von zimmerwarmem oder warmem Wasser empfohlen. Aber obwohl ich das zu schätzen weiß, schätze ich auch eiskaltes Wasser sehr – also beschloss ich, seine Behauptungen zu untersuchen, dass warmes oder heißes Wasser bei der Verdauung helfen kann.

In erster Linie glauben Ayurveda-Praktizierende, dass die Temperatur von allem, was Sie essen oder trinken, eine Rolle bei der Verdauung spielen kann – nicht nur von Wasser. „Kalte Flüssigkeit verlangsamt tatsächlich das gesamte Verdauungssystem, indem sie den Blutfluss zum Magen und Darm einschränkt und die Enzymsekretion verlangsamt, was wiederum eine lymphatische Stagnation und einen langsameren Stoffwechsel verursachen kann“, sagt Surya Spa-Gründerin Martha Soffer. „Raumtemperatur und warmes Wasser haben jedoch den gegenteiligen Effekt, indem sie helfen, die Durchblutung Ihres Verdauungssystems zu erhöhen und Ihr ‚Agni‘ oder Verdauungsfeuer zu stimulieren.“

Während ein starkes „Agni“ im Allgemeinen mit einer guten allgemeinen Gesundheit verbunden ist, kann ein geschwächtes „Agni“ oder eine Verdauungsstörung unsere Fähigkeit beeinträchtigen, Nahrung richtig zu verarbeiten, und die Ansammlung von Toxinen verursachen, die im Ayurveda „ama“ genannt werden, was schließlich dazu führen kann Krankheit, sagt Internist und Arzt für integrative Medizin Charles Elder, MD, MPH. Dr. Elder, der Ayurveda erforscht hat, vergleicht das Trinken von eiskaltem Wasser zu einer Mahlzeit damit, Eis auf ein aktives Lagerfeuer zu kippen: Es ist im Allgemeinen kontraproduktiv und erfordert mehr Energieaufwand seitens des Verdauungsfeuers, um angezündet zu bleiben (d.h. gut zu funktionieren). ).

“Wenn Sie Wasser trinken, das ungefähr die gleiche Temperatur wie Ihr Körper hat, stören Sie nicht den optimalen Zustand des Körpers oder stören die Nahrungsaufnahme.” —Mira Manek, Ayurveda-Expertin

Ayurvedische Prinzipien, die eine optimale Trinkwassertemperatur bestimmen, haben auch ihre Wurzeln in der Aufrechterhaltung der Homöostase im Darm. „Warmes Wasser ist leichter verdaulich, weil es näher an der Temperatur Ihrer inneren Organe liegt“, sagt die Ayurveda-Expertin Sahara Rose, Autorin von Eat Feel Fresh: Ein modernes ayurvedisches Kochbuch auf pflanzlicher Basis. Aus dem gleichen Grund empfiehlt die Ayurveda-Expertin Mira Manek, Wasser zu trinken, das etwa 30 °C hat und nicht viel kälter ist oder heißer: “Wenn Sie eine Flüssigkeit trinken, die ungefähr die gleiche Temperatur wie Ihr Körper hat, stören Sie nicht den optimalen Zustand des Körpers oder stören die Nahrungsaufnahme.”

Was die medizinische Forschung darüber betrifft, ob kaltes oder heißes Wasser die Verdauung unterstützt (oder verletzt), gibt es einige Hinweise darauf, dass warmes Wasser helfen kann, die Darmmotilität zu fördern (auch bekannt als Dinge effizient durch den Darm zu leiten), basierend auf einer kleinen Studie, die den Stuhlgang von 60 verfolgt Patienten, die sich kürzlich einer Bauchoperation unterzogen hatten. Und eine andere Studie, die die GI-Effekte der Nahrungsaufnahme bei unterschiedlichen Temperaturen bei 50 Patienten mit funktioneller Dyspepsie (einer Erkrankung, die eine langsamere Bewegung der Nahrung als gewöhnlich vom Magen zum Dünndarm verursacht) verglich, fand einen ähnlichen Beschleunigungsvorteil des Verzehrs von warmem im Vergleich zu Kaltspeisen: Warme Speisen „deutlich beschleunigte Magenentleerung“. Dies ist kein schlüssiger Beweis dafür, dass heißes Wasser auch bei Menschen ohne Vorerkrankungen die Verdauung unterstützen würde, aber es liefert einige grundlegende Beweise für die Ayurveda-Praxis, kaltes Wasser zu meiden.

Wenn es jedoch um die grundlegende Flüssigkeitszufuhr geht, hat es wahrscheinlich keinen großen zusätzlichen Vorteil, heißes gegenüber kaltem Wasser zu trinken. Laut Go Ask Alice, einer Quelle der Columbia University, verlässt kaltes Wasser den Magen tatsächlich schneller, was eine schnellere Rehydrierung ermöglicht. Und das American College of Sports Medicine empfiehlt, dass Wasser, das vor, während und nach dem Training oder sportlichen Wettkämpfen eingenommen wird, kühler als Raumtemperatur sein sollte (dh weniger als 72 °F), eine Position, die von der Forschung unterstützt wird.

Zerrissen? Sie können versuchen, Wasser mit Raumtemperatur zu und um die Mahlzeiten und kühleres Wasser nach dem Training zu trinken, um zu sehen, wie Sie sich fühlen. Aber wirklich, es könnte egal sein alle so viel auf die eine oder andere Weise, sagt Sporternährungsberaterin Marie Spano, MS, RD. „Am wichtigsten ist es, jede Wassertemperatur zu trinken, die Sie dazu anregt, das meiste davon zu trinken.“

Ursprünglich veröffentlicht am 20. September 2018; mit Berichterstattung von Erica Sloan.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für beliebte Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich für Well+ anunserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Durch einen Kauf über unsere Links kann Well+Good eine Provision verdienen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.