Entzündungshemmende Vorteile von Decaf gegenüber koffeinhaltigem Kaffee

Viele Studien zeigen, dass Kaffee entzündungshemmende Vorteile hat, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass er als starkes Antioxidans wirkt. Leider bedeutet das nicht, dass Ihr morgendlicher Cold Brew oder Hafer-Cappuccino es ist ziemlich so wohltuend wie eine Schüssel Blaubeeren oder Linsen, wenn es darum geht, Entzündungen im Körper zu bekämpfen. Warum? Sie haben es erraten … Koffein.

Während viele von uns verständlicherweise auf das Stimulans schwören, kann Koffein eine Stressreaktion auslösen und Ihnen ein rasendes Herz, Nervosität und Angstzustände bereiten und Sie daran hindern, einen guten Schlaf zu bekommen. Kaffee kann auch austrocknend sein – Koffein ist schließlich ein Diuretikum. All dies kann in die optimale Entzündungsreaktion Ihres Körpers eingreifen.

Das soll nicht heißen, dass Koffein schlecht für Sie ist – denn in kleinen Mengen ist es das nicht. Ein Überschuss an Koffein kann jedoch Angst verursachen (insbesondere bei Personen, die darauf empfindlich reagieren) und Ihr Herz schneller schlagen lassen, und diese anhaltende Belastung des Herz-Kreislauf-Systems kann zu chronischen Entzündungen führen, insbesondere in Form von Herzerkrankungen. „Koffein kann Katecholamine stimulieren, und wenn Sie jemand sind, der unter Angstzuständen und Herzklopfen oder unregelmäßigem Herzrhythmus leidet, können stimulierende Katecholamine Ihre Symptome verschlimmern“, sagte Eudene Harry, MD, die medizinische Direktorin des Oasis Wellness and Rejuvenation Center, zuvor gegenüber Well+Good. (Trotzdem können die meisten Personen, die diese Symptome nicht haben, einen moderaten Koffeinkonsum tolerieren.)

„Wie bei allem anderen dreht sich alles um Mäßigung“, sagt der staatlich geprüfte Internist John Whyte, MD, MPH, Autor des Die Kontrolle übernehmen Serie. Sprechen Sie über Worte, nach denen Sie leben können. „Denken Sie jedoch daran, dass koffeinhaltiger Kaffee zusätzlich zu allen oben genannten Nebenwirkungen auch zu einem erhöhten Harndrang und einer erhöhten Häufigkeit von Kopfschmerzen führen kann.“

Die guten Nachrichten? Es gibt eine einfache Problemumgehung: Decaf.

Entzündungshemmende Wirkung von entkoffeiniertem Kaffee

Wir wissen, wir wissen. Während es sicherlich nicht so sexy ist – und Kaffee-Snobs lieben es, entkoffeinierten Kaffee zu hassen, weil Bohnen niemals auf natürliche Weise entkoffeiniert sind, was bedeutet, dass Unternehmen das Koffein extrahieren müssen – gibt es viele Röster, die überraschend köstlichen, hochwertigen entkoffeinierten Kaffee herstellen. Und es ist eine einfache Feststellung: Decaf-Kaffee bietet die gleichen entzündungshemmenden Vorteile wie normaler Kaffee, ohne die unerwünschten Nebenwirkungen, die durch Koffein ausgelöst werden können.

„Normaler Kaffee hat entzündungshemmende Verbindungen, daher betrachte ich entkoffeinierten Kaffee als eine Möglichkeit für Menschen, die Antioxidantien und entzündungshemmenden Vorteile von Kaffee ohne Koffein zu nutzen“, sagt Lauren Manaker, MS, RDN, LDN, CLEC, CPT. Diese Vorteile sind nicht nur reichlich, sagt Manaker, sondern sie unterstützen auch Ihr Gehirn und Ihr Herz und können sogar dazu beitragen, chronische Krankheiten abzuwehren.

„Zum einen helfen die Antioxidantien in entkoffeiniertem oder normalem Kaffee, das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in Herz und Gehirn zu verringern“, stimmt Dr. Whyte zu. „Dieselben Antioxidantien können Sie auch wacher machen und sogar Ihr Risiko verringern Typ 2 Diabetes.”

Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Kaffee (entkoffeinierter Kaffee enthalten) laut einem Ernährungsberater, indem Sie sich dieses Video ansehen:

,

So ernten Sie die meisten Vorteile aus Ihrem Becher mit entkoffeiniertem Kaffee

Während jeder entkoffeinierte Kaffee als entzündungshemmend gilt, denken Sie daran, dass die Art und Weise, wie Sie Ihren entkoffeinierten Kaffee servieren, sein entzündungshemmendes Potenzial erhöhen (oder verringern) kann. „Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie bei der Zubereitung Ihres entkoffeinierten Kaffees versuchen, entzündungsfördernde Zusätze wie Zucker – ja, sogar Bio-Zucker oder Demerara-Zucker – zu begrenzen, um die gesundheitlichen Vorteile Ihrer Tasse Kaffee zu maximieren“, sagt Manaker. Mäßigung ist wieder der Schlüssel: Wir sprechen nicht über Ihre einmal im Jahr Pumpkin Spice Latte-Gewohnheit; Wir sprechen davon, jeden einzelnen Morgen mit einem Getränk zu beginnen, das die von der American Heart Association empfohlene Tagesgrenze von sechs Teelöffeln weit übersteigt.

Einige Gesundheitsexperten sagen auch, dass die Verwendung künstlicher Süßstoffe auch nicht gerade eine gute Wahl zur Bekämpfung von Entzündungen ist. Eine Studie veröffentlicht in Internationale Zeitschrift für Arbeits- und Umweltgesundheit fanden heraus, dass Mäuse, die ihr ganzes Leben lang täglich mit Sucralose (dem Hauptbestandteil von Splenda) gefüttert wurden, schließlich Leukämie und andere Blutkrebsarten entwickelten. Obwohl die Food and Drug Administration (FDA) künstliche Süßstoffe als unbedenklich einstuft, sollte man dennoch darauf achten, wenn man versucht, die entzündungshemmenden Vorteile von Kaffee zu optimieren.

Um den köstlichen Geschmack von Kaffee ohne Zucker oder Süßstoff anzuwählen, schlägt Keri Gans, MS, RD vor, in Ihren Gewürzschrank zu greifen. „Zimt ist eine großartige Möglichkeit, Kaffee zu süßen, und es ist tatsächlich bekannt, dass er aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften gesundheitliche Vorteile hat, z. B. das Risiko für Herzkrankheiten und bestimmte Krebsarten verringern und dazu beitragen kann, unser Immunsystem auszugleichen“, sagte sie zuvor Well+ Gut. (Lesen Sie: Das Einstreuen von Zimt wird die entzündungshemmenden Vorteile Ihres Tassenkaffees sogar noch verstärken.) Ungesüßte Versionen von Soja-, Mandel- und Hafermilch haben alle einen natürlich süßen Geschmack, der auch die Bitterkeit des Kaffees durchdringt. Fühlen Sie sich besonders gewagt? Probieren Sie scharfe Soße – sie schmeckt überraschend lecker und fügt noch mehr entzündungshemmendes Potenzial hinzu.

Denken Sie jedoch daran, dass entkoffeinierter Kaffee zwar viel weniger Koffein als normaler Kaffee enthält, aber nicht völlig koffeinfrei ist. Dies kann sogar entkoffeinierten Kaffee zu einem Auslöser für Menschen machen, die besonders empfindlich auf Koffein reagieren. „Jeder hat eine andere Toleranz gegenüber Koffein, und während das meiste Koffein bei der Herstellung von entkoffeiniertem Kaffee entfernt wurde, kann legal entkoffeinierter Kaffee immer noch etwa sieben Milligramm Koffein pro Tasse enthalten. Aber für den Kontext hat der meiste normale Kaffee mehr als das Zehnfache dieser Menge – denken Sie eher an 100 Milligramm“, erklärt Dr. Whyte.

Endeffekt

Am Ende des Tages gibt es keine Möglichkeit herauszufinden, wie viel Koffein die entzündungshemmenden Vorteile von Kaffee „abschwächt“. Manaker weist auch darauf hin, dass, da so viele Daten zeigen, dass das Trinken von normalem Kaffee entzündungshemmende Wirkungen hat, Koffein nicht als ernsthafter Auslöser für chronische Entzündungen angesehen wird, selbst bei denen, die täglich Kaffee trinken. Während Koffein allein entzündungsfördernd sein kann, scheint Kaffee mit Koffein den Daten zufolge nicht unbedingt Entzündungen im Körper auszulösen. Abgesehen davon kann Koffein immer noch die Katecholamine erhöhen, Neurotransmitter, die an der Kampf-oder-Flucht-Stressreaktion des Körpers beteiligt sind, und bei längerem Konsum zu Entzündungen führen.

„Der Hauptgrund, warum ich entkoffeinierten Kaffee vorschlagen würde, ist, dass Menschen die Vorteile von Kaffee ohne Stimulation, Stresssymptome und Austrocknung nutzen können – was für manche Menschen wie mich eine großartige Sache ist“, sagt Manaker. Darüber hinaus stellt Dr. Whyte fest, dass Sie nachts entkoffeinierten Kaffee trinken können und normalerweise nicht die gleichen Schlafprobleme haben wie bei normalem Kaffee, was für Ihre allgemeine Gesundheit von enormer Bedeutung ist. (Und es ist großartig, wenn Sie den Geschmack und Geruch von Kaffee mögen.)

Es wurden zwar keine Studien durchgeführt, um die Vorteile der Entscheidung für entkoffeinierten Kaffee gegenüber normalem Kaffee in Bezug auf entzündungshemmende Reaktionen zu quantifizieren, aber wenn Sie mit einigen der negativen Nebenwirkungen von Koffein zu kämpfen haben, wird der Wechsel zu entkoffeiniertem Kaffee dazu beitragen, die ohne Koffein zu verringern Wirkung auf die antioxidativen Vorteile.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.