Ein Spezialist für Korrekturübungen nennt die 3 häufigsten Fehler im Fitnessstudio

Die Berufsbezeichnung von Tatiana Lampa lautet „Korrekturübungsspezialistin“. In ihren eigenen Worten bedeutet das, dass sie „Kunden dabei hilft, Verletzungen vorzubeugen, Muskelungleichgewichte zu verbessern, Bewegungsdefizite zu reduzieren und strategische, individuelle Programme zu erstellen, die Funktionsstörungen erkennen und korrigierende Trainingsergebnisse umsetzen.“ Sie ist ein Profi, wenn es darum geht, sich im Fitnessstudio nicht zu verletzen.

„Wenn wir in der Lage sind, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie man sich richtig bewegt, können wir den Prozentsatz der Verletzungen verringern“, sagt Lampa. “Verletzungen können zu einer Angst führen, über einen längeren Zeitraum zu trainieren, was niemals der Fall sein sollte.” Obwohl jeder einzelne Körper einzigartig ist, sagt Lampa, dass es ein paar häufige Fehler gibt, die sie im Fitnessstudio immer wieder sieht. (Und natürlich kann jeder mit einer schnellen Formularprüfung behoben werden).

Die 3 Fehler im Fitnessstudio, die ein Korrekturübungsspezialist im Fitnessstudio sieht

1. Liegestütze

„Ich sehe viele Leute, die ihre Stirn nach vorne neigen, wenn sie einen Liegestütz machen“, sagt Lampa. „Es ist diese Illusion, dass sie den ganzen Weg nach unten gehen, aber die Vorwärtsbewegung des Kopfes erzeugt eine Überbeanspruchung der Nackenmuskulatur und schließlich Verspannungen in ihren Fallen.“ Gleichzeitig, sagt die Spezialistin, werde sie sehen, wie Menschen ihre Hüften in den Himmel reckten.

Die Reparatur: “Mein Stichwort, um den vorderen Kopf anzupassen, ist, die Brust nach unten zu bringen und nicht den Kopf”, sagt Lampa. Sie fordert ihre Kunden auch auf, sich vorzustellen, dass ihre Oberschenkel den Boden berühren, wenn sie herunterkommen. „Wenn sie immer noch Probleme mit den Muskeln haben [strength] am Boden würde ich mich auf eine Kiste heben und Liegestütze auf der Schräge oder an der Wand machen.”

Meistere deine Liegestützform:

,

2. Kniebeugen

Jedermanns beliebtester Booty-Busting-Move steht auch auf Lampas Liste. „Ich sehe, dass Kunden den größten Teil ihres Gewichts auf ihre Zehen verlagern, weil sie nicht die richtige Knöchelbeweglichkeit haben, um in die Hocke zu gehen“, sagt der Spezialist.

Die Reparatur: „Mein erster Hinweis wäre, ihre Haltung etwas weiter zu öffnen. Wenn ich immer noch ein Problem sehe, würde ich einen Keil unter ihre Fersen legen (eine Platte kann auch funktionieren), dies würde bei ihrer Knöchelbeweglichkeit helfen“, sagt Lampa. Wenn Sie feststellen, dass dies auf Sie zutrifft, fügen Sie Ihrem Aufwärmen einige Übungen zur Beweglichkeit der Knöchel hinzu.

Die richtige Kniebeuge:

,

3. Umgekehrte Ausfallschritte

„Bei einem umgekehrten Ausfallschritt sehe ich Leute, die über das hintere Bein hinaus in den Ausfallschritt schießen. Dies macht es schwierig, das hintere Knie zu beugen, und fügt auch eine Hüftbeugerdehnung hinzu. Sie werden Leute sagen hören: ‚Ich fühle nur meine Hüftbeuger‘ “, sagt Lampa.

Die Reparatur: “Ein guter Hinweis, dies anzupassen, besteht darin, dem Kunden zu sagen, dass er sein Bein nicht zu weit nach hinten bringen und sein hinteres Knie unter seinen Hüften halten soll“, sagt sie. Der Trick besteht darin, Ihren umgekehrten Ausfallschritt kürzer zu machen, als Sie denken.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.