Die Mindy Kaling Fitness-Routine priorisiert das Wohlfühlen

ichIn den letzten zehn Jahren hat die Fitnessbranche einen langen Weg zurückgelegt, um alle Körper einzubeziehen. Der Fokus hat sich weitgehend von der Ästhetik auf das allgemeine Wohlbefinden verlagert, Activewear in Übergröße ist im Mainstream angekommen und „Bikini-Bodys“ werden immer seltener erwähnt als je zuvor. Doch trotz dieser Fortschritte gibt es immer noch ein weit verbreitetes Missverständnis, dass ein „gesunder“ Körper auf eine bestimmte Weise aussieht – nämlich dünn, weiß und durchtrainiert.

Für die Schauspielerin und Produzentin Mindy Kaling machte dieser giftige Glaube sie „verlegen“, weil sie jemals über ihre Liebe zum Sport sprechen wollte. „Ich interessiere mich für Fitness, seit ich 22 Jahre alt bin, und habe seitdem vier- bis fünfmal pro Woche trainiert, aber ich hatte nie das Gefühl, dass ich etwas besitzen könnte, weil ich nicht auf eine bestimmte Art und Weise aussah“, sagt sie Kaling. „Ich war besorgt, dass die Leute reagieren würden: ‚Du siehst nicht aus wie jemand, der viermal die Woche trainiert.’“

Aber die Wahrheit ist, dass es keinen einheitlichen Look gibt, um fit zu sein. Sixpack-Bauchmuskeln (die lange Zeit als Goldstandard dafür angesehen wurden, in Form zu sein) sind ein totaler Betrug, und es gibt eine ganze Bewegung von fettpositiven Personal Trainern, die beweisen, dass Sie in jeder Größe gesund sein können. Die 42-jährige Kaling brauchte fast zwei Jahrzehnte, in denen sie sich im Fitnessstudio „bestrafte“, um sich diese Lektion zu Herzen zu nehmen. Jetzt, wo sie es getan hat, hat sich ihre Beziehung zu ihrem Körper komplett verändert.

„Früher habe ich meinen Körper einfach als mein Gehirn mit einigen Eigensinnen betrachtet – ich habe nie über das Geschenk nachgedacht, das es mir jeden Tag gibt, einfach weil ich am Leben bin“, sagt sie. „Aber dann hatte ich Kinder und dachte: ‚Oh, das ist nicht nur ein Gefäß, in dem ich mein Gehirn herumtragen kann.‘ Es ist das, was mir meine Kinder gegeben haben, und besonders als alleinerziehende Mutter muss ich wirklich gut damit umgehen.”

Anstatt sich heutzutage durch zermürbende Workouts zu zwingen, um einen bestimmten Körpertyp zu erreichen (angeblich stand sie früher vor Sonnenaufgang auf, um auf dem Laufband zu schwitzen, bevor sie zum Set ging Das Büro), konzentriert sich Kaling vor allem auf Bewegung, die ihr Freude bereitet.

„Ich denke, die Idee, dass es keine Bestrafung sein muss, um effektiv zu sein und mich zentriert, konzentriert und glücklich fühlen zu lassen, hat mein Training stark verändert“, sagt sie. „Nachdem ich meine Kinder für ein Nickerchen hingelegt habe, nehme ich mir 20 Minuten Zeit und gehe mit meinem Vater um den Block spazieren oder spreche mit einem Freund vom College, während ich spazieren gehe, und fühle mich so gut, dass ich ‘ Ich habe mich mit jemandem verbunden, aber auch, dass ich in diese gute Bewegung gekommen bin … Und ich dehne mich jetzt, was mir früher nicht wichtig war, als ich jünger war, aber es ist jetzt eine Notwendigkeit, da ich es bin in meinen 40ern. Es bewahrt mich davor, verletzt zu werden, wenn ich trainiere.“

Noch wichtiger ist jedoch, dass sie keine Angst mehr hat, der Welt zu sagen, wie viel ihr diese Bewegung bedeutet. „Ich bin jemand, der Fitness liebt, und ich sehe aus, wie ich aussehe“, sagt sie. „Das Training hat meine Gesundheit verbessert, und ich möchte stolz darauf sein, sagen zu können, dass ich es liebe. Ich sehe aus wie eine durchschnittliche amerikanische Frau und Mutter, und da ich mir eingestehe, dass ich gerne trainiere, hoffe ich, dass andere Frauen es tun werden das Gefühl haben, dass sie das auch können.”

„Ich sehe aus wie eine durchschnittliche amerikanische Frau und Mutter, und da ich mir eingestehe, dass ich gerne trainiere, hoffe ich, dass andere Frauen das Gefühl haben, dass sie das auch können“ – Mindy Kaling

Diese Ideologie ist wohl zu dieser Jahreszeit am relevantesten, da wir uns auf den Sommer zubewegen und sich das breitere Gespräch in Richtung „Beach Ready“ (ja, sogar im Jahr 2022) verlagert – was Kaling nicht unterschreiben will.

„Ich bin nicht wirklich jemand, der unbedingt darüber nachdenkt, wie mein Körper zu verschiedenen Jahreszeiten anders aussehen kann, wahrscheinlich, weil ich diese Shows über junge Frauen mache, die alle zwischen 15 und 22 sind, und viele dieser Denkweisen sind einfach veraltet nicht mit ihnen fliegen”, sagt Kaling, der der Kopf hinter Netflix ist Ich habe noch nie und HBO Max’s Das Sexleben von College Girls. “Ich arbeite mit diesen jungen Schauspielerinnen, die so selbstbewusst und wohl in ihrer Haut sind, wie ich es nicht war. Es ist nicht so, dass sie keine Herausforderungen in ihrem Leben haben, aber was ich an diesen Frauen bemerkt habe, die buchstäblich halb so alt sind wie ich, ist, dass sie nicht die gleichen Probleme haben wie ich. Sie spielen Golf, sie gehen spazieren, sie schwimmen, sie spielen Tennis, aber es verzehrt sie nicht. Und als jemand, der ihr Mentor sein soll, möchte ich nicht diese Person sein, die diese Probleme hat. Es ist einfach nicht mehr modern.”

Um diese Denkweise noch weiter voranzutreiben, hat sie sich mit Propel zusammengetan, um vier Stipendien in Höhe von 25.000 US-Dollar an Trainer im ganzen Land zu verteilen, die daran arbeiten, dass sich Fitness inklusiver anfühlt. “[The trainers receiving the grants] Sie sehen nicht wie Ihre stereotypen Trainer aus Los Angeles aus, aber sie verändern Leben und helfen ihren Gemeinden so sehr“, sagt Kaling Menschen, die fit sind, können auf so viele verschiedene Arten aussehen.”

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich für Well+ anunserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.