Brotsorten für ein langes Leben, die in Blue Zones beliebt sind

TZu den fünf Blauen Zonen, die die Regionen der Welt darstellen, in denen die Menschen in der Regel am längsten leben und die höchste Lebensqualität haben, gehören Sardinien, Italien; Okinawa, Japan; Ikaria, Griechenland; Nicoya, Costa Rica; und Loma Linda, Kalifornien.

Die Gründe, warum diese Gebiete als Langlebigkeits-Hotspots gelten, wurden von Dan Buettner, dem Gründer von Blue Zones und einem National Geographic-Forscher, intensiv erforscht New York Times Bestseller-Autor. Er hat festgestellt, dass viele Lebensgewohnheiten der Menschen, die in diesen Regionen leben, ihre Langlebigkeit auf natürliche Weise steigern, wie z. B. die Aufrechterhaltung einer positiven Einstellung und die Wertschätzung des Selbstwerts, konsequente Bewegung den ganzen Tag über und eine weitgehend pflanzliche Ernährung mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien und Nährstoffen , und ein starkes Gemeinschaftsgefühl.

„Die Aufrechterhaltung einer positiven Einstellung und Verbundenheit mit Ihrer Gemeinde ist stark mit einem verringerten Stressniveau verbunden“, sagt Kelly Jones, MS, RD, CSSD, LDN. „Die Ernährung spielt jedoch auch eine große Rolle bei der Förderung einer angenehmeren Stimmung und einer besseren Gesundheit von Herz und Gehirn, der Vorbeugung von Krankheiten und damit einer längeren Lebensdauer.“

Was ist die Blue-Zones-Diät?

Es ist wichtig anzumerken, dass die reichen kulinarischen Traditionen zwischen den fünf Blauen Zonen stark variieren (aufgrund natürlicher Unterschiede in Kultur, Geschichte und Landschaft), aber die in diesen Regionen konsumierten Nährstoffe weisen viele Ähnlichkeiten auf. „Im Durchschnitt machen pflanzliche Lebensmittel etwa 80 Prozent der Ernährung der Menschen in diesen Regionen aus, und der Rest besteht aus Fisch, Eiern und manchmal Milchprodukten“, sagt Jones. Etwa 65 Prozent der Mahlzeiten in den Blauen Zonen basieren auf Kohlenhydraten, sagt Jones, mit einem Schwerpunkt auf Vollkornprodukten, Obst, Gemüse und Bohnen.

„Fleisch wird im Durchschnitt etwa fünfmal pro Monat in Portionen von zwei Unzen verzehrt, Fisch bis zu dreimal pro Woche in Portionen von weniger als drei Unzen und mindestens 1/2 Tasse Bohnen pro Tag, die mit mehr Nährstoffen gefüllt sind als die meisten anderen Lebensmittel auf der Erde“, sagt Lauren Harris-Pincus, MS, RDN und Autorin von Das Everything Easy Pre-Diabetes-Kochbuch. „Milchprodukte und Eier werden in moderaten Mengen konsumiert, und zugesetzter Zucker ist begrenzt – mit einer maximalen Aufnahme von 28 Gramm oder sieben Teelöffeln pro Tag – und Getränke bestehen hauptsächlich aus Wasser mit etwas Kaffee, Tee und Wein“, sagt Harris-Pincus. (In der Tat konsumieren die meisten Regionen der Blue Zones Rotwein in Maßen, obwohl die in Loma Linda, CA, keinen Alkohol konsumieren.)

Wie wird Brot in den Blauen Zonen konsumiert?

Die Blue-Zones-Diät beinhaltet auch viel Brot – und ja, es gilt als gesundes Grundnahrungsmittel. „Es ist bedauerlich, dass Kohlenhydrate in unserer Gesellschaft so verteufelt werden“, sagt Jones. Denken Sie daran: Viele pflanzliche Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, die für die meisten Menschen auf der Erde die wichtigste Energiequelle darstellen. Es ist absolut nichts falsch daran, Brot zu essen.

Leider ist der Großteil des in den Vereinigten Staaten verkauften Brotes hochraffiniert, d. h. ohne die nützlichen Ballaststoffe, die die Verdauung und die Herzgesundheit fördern. „In den USA ist Brot tendenziell weniger frisch und stärker verarbeitet als in anderen Ländern“, sagt Jones. „Und im Allgemeinen haben die Amerikaner weniger Vielfalt in ihrer Ernährung, wenn es um Stärke geht, was bedeutet, dass sie weniger Vollkornprodukte und mehr raffiniertes Weißmehl haben .”

Diejenigen, die in den Blauen Zonen leben, backen ihr Brot hingegen eher von Grund auf – und zwar mit weniger Zutaten und mehr Vollkornprodukten. „Die Forschung zeigt durchweg, dass eine vollkornreiche Ernährung mit gesünderem Altern und Langlebigkeit verbunden ist“, sagt Jones. Selbst in Regionen der Blauen Zonen (wie Ikaria), wo Brot aus raffiniertem Mehl zu den beliebtesten Sorten gehört, kombinieren die Bürger ihre Scheiben mit frischem Obst, Gemüse, Bohnen, Nüssen, Avocado, Linsen, Samen und gesunden Fetten wie Olivenöl.

Darüber hinaus ist das Backen von hausgemachtem Brot auch eine Aktivität, die Stress reduziert und das Glücksniveau erhöht. „In den Blue Zones-Regionen führt allein das Brotbacken von Grund auf zu einer größeren Wertschätzung des Essens und kann sogar mit einer Verlangsamung der Mahlzeiten verbunden sein, um das Produkt ihrer Arbeit zu genießen“, sagt Jones. Und wenn Sie mit Freunden oder der Familie fertig sind, vermittelt es das unschätzbare Gefühl der Verbundenheit und Dankbarkeit.

Interessieren Sie sich dafür, welche Brotsorten in den Blauen Zonen am häufigsten konsumiert werden? Lesen Sie weiter für die besten Brotsorten für eine lange Lebensdauer, laut Jones und Harris-Pincus.

4 Brotsorten für Langlebigkeit gelten in den Blue Zones als Grundnahrungsmittel

1. Sauerteigbrot

Die Zutaten für selbstgemachtes Sauerteigbrot sind einfach: Wasser, Mehl und Sauerteigstarter sind alles, was benötigt wird. Sauerteig ist ein verbreitetes Brot in Ikaria und Sardinien, wo er oft aus einer hausgemachten Sauerteig-Vorspeise, Vollkorn- und Grießmehl sowie etwas Salz und Pfeffer hergestellt wird.

„Dank des Fermentationsprozesses, der für die Herstellung von Starter erforderlich ist, hat Sauerteigbrot tendenziell mehr präbiotische Eigenschaften und kann auch die Nährstoffaufnahme im Vergleich zu anderen Brotformen verbessern, insbesondere solchen, die ohne Vollkorn hergestellt werden“, sagt Jones. Präbiotische und probiotische Lebensmittel können dies fördern Darmgesundheit, Immunität und Langlebigkeit.

„Der Verzehr von Sauerteigbrot aus hochwertigem Starter kann tatsächlich die glykämische Belastung Ihrer gesamten Mahlzeit senken, da es als fermentiertes Lebensmittel gilt“, fügt Harris-Pincus hinzu. Ein Lebensmittel mit einem niedrigeren glykämischen Index wird Ihren Blutzucker nicht so stark in die Höhe treiben wie ein Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index, was ein netter Vorteil für Diabetiker und diejenigen ist, die daran arbeiten, stabilere Blutzucker aufrechtzuerhalten.

2. Vollkornbrot aus Vollkorn, Roggen und/oder Gerste

Zusätzlich zu Sauerteig essen viele Menschen, die in den Blauen Zonen leben, Vollkornbrot. Gemäß den Lebensmittelrichtlinien der Blue Zones werden Brote in Ikaria und Sardinien aus einer Vielzahl von Vollkornprodukten wie Weizen, Roggen und Gerste hergestellt, die alle ein breites Spektrum an Nährstoffen wie Tryptophan, eine Aminosäure, bieten. „Es ist auch üblich, dass die Bewohner der Blauen Zonen ihr eigenes Getreide mahlen, um Brot zu backen, und ihr Vollkornbrot sieht ganz anders aus als alles, was wir in einem Supermarktregal kaufen würden“, sagt Harris-Pincus. „Das liegt daran, dass es typisch ist enthält nur wenige Zutaten und besteht typischerweise zu 100 Prozent aus Vollkorn.”

Die einfache Verwendung von Vollkorn oder anderen Vollkornprodukten im Brot kann mehr Ballaststoffe, Pflanzenproteine, Nährstoffe und Antioxidantien bieten, die alle die Gesundheit und Langlebigkeit des Herzens verbessern. „Vollkornbrot kann nur mit Hefe, Vollkornmehl und Wasser hergestellt werden. Weizen ist sehr nahrhaft, da er energetisierende Stärke, darmunterstützende Ballaststoffe, Eisen, eine Vielzahl von B-Vitaminen, Magnesium, Kalium sowie das Antioxidans und den Mineralstoff Selen liefert“, sagt Jones.

3. Fladenbrot

Pita-Brot ist ein weiteres Grundnahrungsmittel, das in der Blue Zones-Region von Ikaria als Grundnahrungsmittel gilt – und es schmeckt hervorragend mit Gemüse und/oder Pflanzenproteinen wie Linsen, Bohnendip oder Hummusaufstrich. „Fladenbrot enthält die gleichen Zutaten wie Weizenbrot, aber der Schlüssel zu jedem Brot ist, es in Mahlzeiten und Snacks aufzunehmen, die ausreichend Protein, Ballaststoffe und Fett enthalten, um die Blutzuckerreaktion auszugleichen und Ihren Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralien zu versorgen. “, sagt Jones. Hier kommen diese Topper ins Spiel, die alle Protein, Ballaststoffe und Antioxidantien enthalten (besonders in Kombination mit frischem Gemüse). Für etwas herzgesundes Fett kann ein Spritzer Olivenöl leicht ausreichen.

4. Maisbrot

„Maismehl oder gemahlener getrockneter Mais wird seit Tausenden von Jahren verwendet und ist die Grundlage für viele Grundnahrungsmittel wie Tortillas, Grütze und Polenta“, sagt Harris-Pincus. „Außerdem ist es eine ausgezeichnete Quelle für Protein, Vitamin A und Ballaststoffe und essentielle Mineralien.”

Laut Harris-Pincus wird Maisbrot in Loma Linda aus wenigen üblichen Zutaten hergestellt, enthält jedoch mehr Vollkornprodukte und Ballaststoffe. “Es wird aus Maismehl und ungebleichtem oder Dinkelmehl, Leinsamenmehl und den restlichen Standardzutaten von Maisbrot wie Pflanzenöl, Sojamilch, Salz, Backpulver und einem unraffinierten Süßstoff wie Ahornsirup hergestellt.” Leinsamen und Dinkel liefern gesunde Fette (einschließlich Omega-3-Fettsäuren) und Ballaststoffe, die beide eine bessere Darmgesundheit, Gehirngesundheit und Herzgesundheit fördern. Servieren Sie Maisbrot mit Bohnen oder vegetarischem Chili für die ultimative wärmende Wintermahlzeit, die die Langlebigkeit fördert.

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.