7 Hautpflegeregeln für den Sommer, die Derms von Ihnen befolgen möchte

PDie Zusammenstellung einer soliden Hautpflegeroutine für den Sommer muss nicht schwer sein: Zu den wichtigsten Elementen gehören ein wirksamer Reiniger, eine hautberuhigende Feuchtigkeitscreme und a ganz viel UV-Schutz durch beide SPF-Antioxidantien. Aber obwohl diese Grundlagen scheinbar einfach sind, gibt es immer noch viel Raum für Fehler – und es gibt wenige nicht so großartige Sommer-Hautpflegepraktiken, die Dermatologen die ganze Zeit sehen (und unweigerlich zurückschrecken).

Um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Warmwetter-Kur von „gut“ auf „großartig“ zu bringen, haben wir Derms gebeten, die häufigsten Fehler abzuwägen, die Menschen von Juni bis September machen. Schauen Sie sie sich unten an.

1. Auf Sonnencreme verzichten

Dies mag offensichtlich sein, aber das bedeutet nicht, dass es nicht wichtig ist. „Kein Sonnenschutzmittel zu tragen ist das größte Sommer-Haut-Nein-Nein – es ist ehrlich gesagt das größte Ganzjahres-Haut-Nein-Nein“, sagt Margarita Lolis, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin bei Schweiger Dermatology in Hackensack, NJ. „Wenn Sie sicherstellen, dass Sie mit einem physikalischen Sonnenschutzmittel geschützt sind, das Zinkoxid und Titandioxid enthält, werden Sie nicht nur vor den krebserregenden UVB-Strahlen geschützt, sondern auch Ihre Haut vor beschleunigter Alterung durch die schädlichen UVA-Strahlen.“ (Dennoch bieten auch chemische Sonnenschutzmittel einen ausreichenden Schutz, sie sinken einfach in die Haut ein, anstatt darauf zu sitzen.)

Sie sollten den Lichtschutzfaktor jeden Tag auftragen (selbst wenn es regnet und auch wenn Sie nicht nach draußen gehen), denn „ein Großteil der Sonnenschäden, die sich in unserer Haut ansammeln, ist das Ergebnis täglicher zufälliger Sonneneinstrahlung“, sagt Hadley King. MD, ein staatlich geprüfter Dermatologe mit Sitz in New York. Achten Sie darauf, Ihre Augenlider, Lippen, Nase, Ohren, Haaransatz und Kopfhaut zu treffen, die leicht zu vergessen sind und zu den häufigsten Stellen gehören, an denen Hautkrebs auftritt.

2. Nicht ausreichend SPF auftragen

Selbst wenn Sie sorgfältig mit dem Lichtschutzfaktor umgehen, erhalten Sie wahrscheinlich nicht so viel Schutz, wie Sie vielleicht denken, wenn Sie nicht die richtige Menge verwenden. „Die meisten Menschen tragen nur 25 bis 50 Prozent der empfohlenen Sonnenschutzmenge auf“, sagt Dr. King. „Die Richtlinien lauten, eine Unze – das ist genug, um ein Schnapsglas zu füllen – auf die exponierten Bereiche von Gesicht und Körper aufzutragen; ein Klecks in Nickelgröße allein ins Gesicht. Dies ist notwendig, um den beworbenen Lichtschutzfaktor zu erreichen.“

Denken Sie daran, dass SPF-Make-up allein Ihnen wahrscheinlich nicht genügend Schutz bietet (wenn Sie darüber nachdenken, ist ein Klecks in Nickelgröße ein viel Grundierung), daher sollten Sie diese Produkte als letzten Schritt Ihrer Hautpflegeroutine mit einer Lotion mit Lichtschutzfaktor 30 oder 50 kombinieren.

Aber das ist nicht alles. Auch nach dem Auftragen von so viel Sonnencreme am Morgen ist es wichtig, sie erneut aufzutragen. „Alle zwei Stunden und nach dem Schwimmen oder Schwitzen erneut auftragen“, sagt King. „Sonst ist Ihre Haut nicht geschützt.“

3. Überreinigung und übermäßiges Peeling

Abgesehen vom Sonnenschutz sagt Libby, dass es besonders wichtig ist, im Sommer sanft zu seiner Haut zu sein. „Im Sommer neigen wir dazu, mehr Schweiß, Öl und Schmutz auf unserer Haut zu sammeln, daher sehe ich gelegentlich Patienten, die ihre Reinigungsroutine übertreiben und Hautirritationen verursachen“, teilt sie mit. „Im Allgemeinen können Sie Ihre Reinigungsroutine beibehalten, aber an Ihre Bedürfnisse anpassen. Wenn Sie feststellen, dass sich mehr Schweiß, Öl und/oder Schmutz auf Ihrer Haut ansammeln, wechseln Sie vielleicht zu einem sanften, schäumenden Reinigungsmittel wie Cetaphil Gentle Foaming Cleanser.“

Dasselbe gilt für Peelings. „Mit den erhöhten feuchten Temperaturen im Sommer fühlt sich unsere Haut am Ende des Tages schmutziger und schmutziger an“, erklärt Dr. Lolis. „Einige denken, dass mehr Peeling der Schlüssel ist, um Ihre Haut rein zu halten. Das ist super falsch! Übermäßiges Peeling schädigt die Schutzschicht auf der Haut, die uns vor äußeren Einflüssen schützt.“

Darüber hinaus weist Dr. Lolis darauf hin, dass der übermäßige Gebrauch von Säuren wie AHAs und BHAs Ihre Haut anfälliger für Sonnenbrand macht. „Wenn Sie Ihr Gesicht täglich richtig waschen, müssen Sie nur zweimal pro Woche ein Peeling durchführen“, versichert sie uns.

4. Verwendung von schweren Cremes

So sehr Sie Ihre Kaltwetter-Hautpflege lieben, Dr. Lolis sagt, dass sich die Entscheidung für leichtere Formeln im Sommer auszahlen kann, insbesondere weil sie Ihre Haut weniger belasten. Sie schlägt vor, auf leichtere Feuchtigkeitscremes mit Hyaluronsäure umzusteigen, die der Haut die Feuchtigkeit geben, die sie braucht, ohne sich schwer, klebrig oder fettig anzufühlen.

5. Deinen Körper vernachlässigen

Ihr Körper verdient die gleiche Pflege wie Ihr Gesicht, besonders im Sommer. „Die Haut ist das größte Organ des Körpers, aber wir neigen immer dazu, uns nur auf das Gesicht zu konzentrieren“, sagt Dr. Lolis. „Die Feuchtigkeitspflege nach dem Duschen oder Baden ist genauso wichtig wie eine Feuchtigkeitscreme für das Gesicht. Ersetzen Sie Cremes durch leichte Lotionen, die Ceramide und Hyaluronsäure enthalten, um die Feuchtigkeit in der Haut einzuschließen.“ Auch ein regelmäßiges (sanftes) Peeling kann helfen, da es abgestorbene Hautschüppchen abstreift und Hautunreinheiten vorbeugt.

6. Eine Laserbehandlung nach Sonneneinstrahlung durchführen lassen

Wenn Sie in letzter Zeit viel Zeit in der Sonne verbracht haben, empfiehlt Dr. King, im Interesse Ihrer langfristigen Hautgesundheit alle Laserbehandlungen zu verschieben. „Der Laser kann nicht zwischen dem Pigment unterscheiden, auf das er abzielen soll, und dem Pigment Ihrer letzten Sonneneinstrahlung“, erklärt sie.

7. Nicht genug Wasser trinken

So klischeehaft es auch klingen mag, Dr. Lolis sagt, dass der Wasserverbrauch wirklich eine Rolle für die Hautgesundheit spielt. „Über 75 Prozent der Bevölkerung sind dehydriert, weil sie nicht genug Wasser trinken“, sagt sie. „Sobald du durstig bist, bist du schon hinter dem Ball. Unsere Haut braucht Wasser, um gesund und geschützt zu bleiben – und unsere Haut ist besonders anfällig für Austrocknung, wenn die Temperaturen steigen.“ Vor diesem Hintergrund sagt sie, dass Sie mindestens acht bis zehn Gläser (oder 64 bis 80 Unzen) Wasser pro Tag konsumieren sollten, um Ihre Haut prall und strahlend zu halten.

Möchten Sie noch mehr Beauty-Informationen von unseren Redakteuren? Folgen Sie unserem Fineprint-Instagram-Konto) für unverzichtbare Tipps und Tricks.

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Durch einen Kauf über unsere Links kann Well+Good eine Provision verdienen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.