5 Akne-Routineregeln, um sicherzustellen, dass Sie es nicht übertreiben

EINcne kann unangenehm sein. Wenn Sie eine Weile damit zu kämpfen haben, könnten Sie versucht sein, nuklear zu werden und jedes einzelne Produkt auszuprobieren, das Sie in die Finger bekommen können. Aber das kann auf lange Sicht zu mehr Irritationen und einer verschlechterten Akne führen, erklärt Marisa Garshick, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin in New York City.

„Während viele der Wirkstoffe, die wir verwenden und zur Behandlung von Akne empfehlen, wirksam sind, können sie die Haut auch austrocknen, reizen oder aggressiv machen“, sagt Dr. Garshick. “Wenn Sie zu viele Dinge verwenden, kann dies die Haut zu stark reizen und in der Folge zu Trockenheit, Empfindlichkeit und Reizung der Haut führen.”

Eine zu aggressive Routine kann einen wütenden Pickel nicht nur noch röter und gereizter machen, sondern auch dazu führen, dass mehr seiner lästigen Freunde an anderer Stelle in deinem Gesicht auftauchen. “Überreizung kann möglicherweise nach hinten losgehen und dazu führen, dass mehr Ausbrüche auftreten, weil Ihre Haut ihre Ölproduktion nicht wirklich regulieren kann”, sagt Dr. Garshick. „Außerdem ist die Haut nicht in der Lage, den Ausbruch effektiv loszuwerden, wenn sie bereits sekundäre Reizungen und Entzündungen durchmacht.“

Um sicherzustellen, dass Sie es nicht übertreiben und sich auf dem Weg zu einer klareren und ruhigeren Haut befinden, sagt Dr. Garshick, dass es fünf Regeln für die Akne-Routine gibt, die Sie immer befolgen sollten.

5 Akne-Routineregeln, an die Sie sich halten sollten

1. Platzieren Sie Ihre Wirkstoffe

Die Standardwirkstoffe für die Aknepflege sind Retinoide (die den Zellumsatz erhöhen und Ablagerungen verhindern, die Akne verursachen können), Salicylsäure (die die Haut peelt und Schmutz entfernt) und Benzoylperoxid (ein topisches Antiseptikum, das auf Akne verursachende Bakterien abzielt). . Zum größten Teil sind dies keine Zutaten, die Sie schichten möchten.

„Normalerweise empfehle ich, das Retinoid abends und dann tagsüber entweder das Salicylsäure- oder das Benzoylperoxidprodukt zu verwenden“, sagt Dr. Garshick. „Besonders zu Beginn einer Aknebehandlung ist es immer am besten, die Wirkstoffe zu verteilen.“ Das gilt besonders für Benzolperoxid mit Retinoiden. „Es gibt einige Rezepte, die diese beiden Inhaltsstoffe kombinieren, und in diesem Fall, wenn es speziell als solches formuliert ist, wird es im Allgemeinen als in Ordnung angesehen, aber normalerweise ist es keine gute Idee, die beiden gleichzeitig anzuwenden“, sagt Dr. Garschick. „Es kann zusätzliche Irritationen verursachen und möglicherweise die Wirksamkeit beider beeinträchtigen.“

Wenn Sie einen Reiniger mit Wirkstoffen wie Salicylsäure oder Benzoylperoxid verwenden, können Sie ihn wahrscheinlich mit einem anderen Leave-on-Wirkstoff verwenden, aber seien Sie vorsichtig, da sich Ihre Haut an diese Formeln gewöhnt.

„Da Reinigungsmittel nicht darauf belassen werden, ist es im Allgemeinen sicher, sie im selben Teil einer Routine zu verwenden [as other actives]“, sagt Dr. Garhick. „Wenn Sie also Ihren Reiniger verwenden, der Benzoylperoxid oder Salicylsäure enthält, ist es normalerweise in Ordnung, ein Retinoid darüber zu geben. Aber meine generelle Vorliebe für die meisten Leute, besonders wenn sie anfangen, ist es, diese zu trennen – einen morgens, einen abends. Sobald Ihre Haut eine Toleranz aufgebaut hat und Sie das Gefühl haben, mehr verwenden zu müssen, können Sie möglicherweise damit durchkommen.”

2. Halten Sie Spot-Behandlungen und All-Over-Behandlungen getrennt

Die beste und effektivste Aknebehandlung ist die Vorbeugung. Aber wenn Sie es mit aktiven Pickeln zu tun haben, können punktuelle Behandlungen Abhilfe schaffen. Diese Formeln sind extra stark, sodass Sie sie nicht mit Ihrer täglichen Akne-Pflegeroutine mischen möchten.

„Wenn Sie eine punktuelle Behandlung mit Salicylsäure und dann ein Retinoid darauf auftragen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieser Bereich rot, gereizt und möglicherweise auffälliger wird als der Ausbruch selbst, also sage ich normalerweise zu Bleiben Sie einfach bei dem einen oder anderen”, sagt Dr. Garshick. „Wenn Sie vorhaben, einige Tage vor Ort zu behandeln, wenden Sie nicht Ihr normales an [acne-fighting] Gesichtscreme nacheinander mit dieser Behandlung.”

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sowohl Spot- als auch All-Over-Behandlungen in Ihrer Routine behalten müssen, achten Sie darauf, sie so zu verteilen, wie Sie es mit Ihren anderen Wirkstoffen tun würden – eine morgens, eine abends.

3. Tragen Sie keine Hydrokolloidpflaster auf Wirkstoffe auf

Hydrokolloid-Pflaster, auch bekannt als Pickel-Pflaster, beseitigen Pickel, indem sie Öl und Dreck aus Mitessern ziehen.

„Hydrokolloid-Pflaster sind im Allgemeinen großartig und einige haben tatsächlich etwas Salicylsäure oder einen darin eingebauten Wirkstoff“, sagt Dr. Garshick. „Zu beachten ist jedoch, dass Sie nicht unbedingt ein Pflaster auftragen möchten, wenn Sie Wirkstoffe auf Ihrer Haut haben. Da das Pflaster ein Klebstoff ist, erzeugt es einen gewissen Grad an Okklusion auf der Haut. Wenn Sie also Ihr Retinoid darunter haben und Ihr Pflaster 12 Stunden oder so weiter drauf lassen, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Reizung erhöhen.

Während Dr. Garshick ein Fan von Pickelpflastern ist, empfiehlt sie, sie immer nur auf saubere Haut aufzutragen, ohne dass andere Wirkstoffe beteiligt sind.

4. Machen Sie eine Pause, wenn Sie Irritationen bemerken

Obwohl einige aknebekämpfende Inhaltsstoffe dafür bekannt sind, dass sie ein wenig Reizungen verursachen, möchten Dermis nicht, dass Sie einfach Rötungen, Stechen, Brennen, Abblättern oder Trockenheit ertragen. „Das sind alles Anzeichen dafür, dass Sie wahrscheinlich ein gewisses Maß an Irritation ausgelöst haben, und es lohnt sich, entweder Ihre Routine oder die Häufigkeit, mit der Sie es tun, zu ändern“, sagt Dr. Garshick. Wenn es wirklich schlimm ist, kann es hilfreich sein, eine Pause von Ihren Akneprodukten einzulegen.

“Es ist viel besser für Ihre Haut, Ihrer Haut eine Chance zur Reparatur zu geben, anstatt einfach weiterzumachen”, sagt Dr. Garshick. „Die Chance, dass Ihre Akne heilt, wenn sie rot, gereizt und entzündet ist, ist sehr gering, also geben Sie Ihrer Haut diese Chance und setzen Sie dann die Behandlung fort.“

5. Seien Sie geduldig

“Viele der Inhaltsstoffe sind gut, aber nicht jede Person, die mit Akne zu tun hat, benötigt sie alle”, sagt Dr. Garshick. “Wenn ich mit einer Aknebehandlung oder -routine beginne, sage ich normalerweise, dass es am besten ist, jeweils einen neuen Inhaltsstoff einzubauen, zu sehen, wie Ihre Haut reagiert, und dann bei Bedarf andere hinzuzufügen.”

Und denken Sie daran: Selbst die effektivste Routine wird einige Zeit brauchen, um zu wirken – es gibt keine Wunderbehandlung, die Ausbrüche über Nacht auf magische Weise reduziert. “Bei Akne kann es zwei bis drei Monate dauern, bis viele dieser Behandlungen wirklich wirken und einen wirklichen Unterschied sehen”, sagt Dr. Garshick. „Es ist wichtig, geduldig zu sein und zu wissen, dass die Tatsache, dass Sie nicht sofort ein Ergebnis sehen, nicht bedeutet, dass diese Zutat nicht gut für Sie ist. Es kann nur länger dauern.“

Eine Dermatologin verrät ihre besten Tipps zur Behandlung von Akne bei Erwachsenen:

Oh hallo! Sie sehen aus wie jemand, der kostenlose Workouts, Rabatte für hochmoderne Wellnessmarken und exklusive Well+Good-Inhalte liebt. Melden Sie sich bei Well+ an, unserer Online-Community von Wellness-Insidern, und schalten Sie Ihre Prämien sofort frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.