3 Tipps für das Leben mit einem Partner mit einem anderen Schlafrhythmus

GEine ausreichende Schlafqualität ist entscheidend für das Streben, ein gesunder, glücklicher und optimal funktionierender Mensch zu sein. Aber wie bei vielen wichtigen Facetten des Lebens ist es leichter gesagt als getan, diese Qualität und Quantität zu erreichen. Alle Arten von Hindernissen können Ihnen und einem verträumten Schlafen im Weg stehen, und dazu gehört auch, einen Partner mit einem anderen Schlafrhythmus als Ihrem eigenen zu haben.

Vielleicht arbeiten sie nachts und Sie arbeiten tagsüber, oder einer von Ihnen ist eine Nachteule und der andere ein Frühaufsteher. Unabhängig davon, ob Sie sich auf derselben Schlafzyklus-Seite befinden oder nicht, ist es schwierig, Ihre persönlichen REM-Anforderungen zu erfüllen, wenn Ihr Bettgenosse Sie ständig weckt. Wie kannst du also mittendrin eine gesunde, glückliche Beziehung zu ihnen führen? Keine Sorge – Experten haben hilfreiche Tipps.

3 Tipps für den Beziehungserfolg mit einem Partner mit einem anderen Schlafrhythmus

1. Kommunizieren Sie über Ihre Gefühle und Bedürfnisse

Wie bei den meisten Beziehungsherausforderungen besteht der erste und vielleicht wichtigste Schritt darin, einfach darüber zu sprechen, was auf jeden von Ihnen zukommt. „Geben Sie sich gegenseitig die Erlaubnis, ehrlich zu sein, wie leicht es Ihnen allen fällt, einen gesunden, erholsamen Schlaf zu finden“, sagt die klinische Psychologin und Schlafmedizinerin Holly Milling, PsychD, Gründerin von Sleep Practice. Sie schlägt vor, darüber nachzudenken, wie sich Ihr Schlaf auf Ihre Beziehung auswirkt, ob getrenntes Schlafen (zumindest einige Nächte) eine bessere Option sein könnte und wie eine Änderung der Dinge Ihrem eigenen Leben und der Gesundheit Ihrer Beziehung zugute kommen könnte.

„Paare, die harmonisch zusammen schlafen, können von einer größeren emotionalen und intimen Verbindung berichten, aber wenn der Schlaf durch einen Partner gestört wird, kann dies den gegenteiligen Effekt haben.“ —Holly Milling, PsychD

„Es stimmt zwar, dass Paare, die harmonisch miteinander schlafen, von einer größeren emotionalen und intimen Verbindung berichten können, aber wenn der kostbare Schlaf durch einen Partner gestört wird, kann dies den gegenteiligen Effekt haben und Gefühle des Grolls und aller Folgen des Schlafentzugs bei der gestörten Partei hervorrufen “, sagt Dr. Milling. „Das Ziel ist es, herauszufinden, was für Sie und Ihren Partner in Ihrer aktuellen Situation am besten funktioniert.“

2. Priorisieren Sie die Qualität der intimen Zeit außerhalb der Schlafenszeit

Wenn Sie einen Partner mit einem anderen Schlafrhythmus haben oder aus einem anderen Grund getrennt schlafen, vermissen Sie möglicherweise bestimmte Komponenten, die mit diesem Gebiet einhergehen, wie z. B. Kuscheln. In diesem Fall kann es helfen, gemütliche Zeit miteinander zu verbringen, auch wenn Sie nicht gleichzeitig schlafen.

„Nehmen Sie sich Zeit füreinander, wenn Sie freie Tage haben“, sagt Jennifer Kowalski, LPC, Beraterin für Einzel- und Beziehungen. „Essen Sie gemeinsam eine Mahlzeit, planen Sie Verabredungen und stellen Sie sicher, dass Sie einander außerhalb der Arbeit und des Schlafens zur Priorität machen.“

3. Brainstormen Sie, wie Schlafstörungen angegangen werden können

Wenn Sie weiterhin mit Ihrem Partner schlafen möchten, werden Sie kreativ und überlegen Sie sich andere Problemumgehungen für Ihre widersprüchlichen Zeitpläne. „Schlaf-Scheidung“, auch bekannt als Schlafen in verschiedenen Räumen oder Betten, ist eine Option, aber Kowalski „empfehlt es im Allgemeinen[s] Probieren Sie zuerst andere Änderungen des Lebensstils aus. Zum Beispiel schlägt Dr. Milling vor, dass „wenn Sie zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett gehen möchten, Sie vereinbaren könnten, dass sich die Nachteule in einem anderen Raum für das Bett fertig macht, um Störungen zu minimieren, wenn sie ins Bett kriechen.“

Getrenntes Schlafen kann durchaus hilfreich sein

Letztendlich, wenn sich der Lebensstil mit Ihrem Partner, der einen anderen Zeitplan hat, nicht auf Ihre Schlafqualität auswirkt und Sie die Dinge am nächsten Tag nicht erledigen können, können Sie und Ihr Partner getrennte Schlafzimmer oder Schlafbereiche in Betracht ziehen. Einige Anzeichen, die laut Kowalski eine gute Idee sein könnten, sind schlechte Arbeitsleistung, Unfähigkeit, wach zu bleiben, Konzentrationsschwäche und Probleme in der Pflege.

Ein weiteres Zeichen ist Ressentiments. „Eine einzige schlechte Nachtruhe kann das Funktionieren beeinträchtigen, aber wenn dies wiederholt vorkommt, ändert es die Stimmung einer Person und beginnt, die Beziehung zu schädigen, besonders wenn einer von ihnen den anderen dafür verantwortlich macht, wie schlecht es ihm geht“, sagt Kowalski.

Sie müssen dies auch nicht unbedingt jede Nacht tun. „Vielleicht ist es am sinnvollsten, dies während der Arbeitswoche zu tun und am Wochenende das Schlafzimmer zu teilen“, sagt Kowalski.

Bedeutet mangelnde Schlafkompatibilität eine mangelnde körperliche Kompatibilität?

Selbst wenn Sie sich entscheiden, sich im Schlaf scheiden zu lassen, bedeutet das nicht, dass Ihre Beziehung selbst oder Ihr Sexualleben zerstört werden. „Die Mehrheit der Paare, mit denen ich arbeite, die getrennt schlafen, haben das Beste aus der Situation gemacht“, sagt Kowalski. „Sie respektieren das Schlafbedürfnis des anderen und haben ein klares Verständnis für die Unterscheidung zwischen sexueller Aktivität und Ruhe. Einige haben geteilt, dass der Besuch der Zimmer des anderen ein klares Zeichen dafür ist, dass der Besucher sexuelle Aktivitäten initiiert, was ihrer Beziehung wieder Spontaneität verliehen hat.”

Und welche Situation auch immer Sie letztendlich für sich und Ihren Partner mit unterschiedlichen Schlafplänen entscheiden, Sie müssen nur wissen, dass es so ist ist möglich, diese Problemumgehung zu finden. Mit deinem Partner nicht gut schlafen zu können, kann frustrierend sein, aber es muss kein Dauerproblem sein oder die Beziehung ruinieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.